Klaus Gietinger ist Drehbuchautor, Filmregisseur und Sozialwissenschaftler. Der Frankfurter Journalist wagt es, in zahlreichen Büchern das Auto, "des Deutschen liebstes Kind" zu verteufeln. Er selbst hat als Eisenbahnfan seit langem kein Auto mehr und nimmt seine Termine meist per Bahn wahr.

Unser Gast in 3 Sätzen

Klaus Gietinger schrieb und drehte Tatorte, TV Filme und Dokumentationen. Als Allgäuer Dickschädel, arbeitete sich Gietinger lange an der Provinz ab.  2010, also lange vor Abgas- und Dieselskandal, rief er in seinem "Autohasser-Buch" auf: "Verteufelt das Auto, es ist eine Massenvernichtungswaffe!"

Darum geht es im Talk

Im Allgäu groß geworden, erzählt Gietinger über seine Kindheit in den Bergen mit den viel zu langen Wintern und dass er schon als Jugendlicher Feindschaft mit dem Auto schloss. Als Sozialwissenschaftler hinterfragt er, warum uns Autofahren so süchtig macht, und wie wir aussteigen können. Sein Appell: Vollbremsung. Wie das für das Rhein-Main Gebiet aussehen könnte – darüber spricht er im Talk.  Ebenso über seinen persönlichen Bezug zu Benno Ohnesorg.  Ein Markenzeichen von Klaus Gietinger:  Hüte. Warum er sie liebt und ihm ungebügelte Hemden ein Graus sind, erzählt er am Sonntag.

Podcast zum Nachhören

Audiobeitrag
Klaus Gietinger

Podcast

Zum Artikel "Das Auto ist eine Massenvernichtungswaffe" | Klaus Gietinger, Drehbuchautor, Filmregisseur und Sozialwissenschaftler

Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit