Er hat bei Jauch und Pilawa gezockt und er hat Angela Merkel nicht vorwärts kommen lassen (rückwärts übrigens auch nicht). Einmal im Jahr lässt er es in Brandenburg röhren, als wären tausend Teufel unterwegs - und trotzdem ist er ein Mann Gottes.

Pfarrer Ralf Schwieger erzählt im hr1-Talk über sein Leben als der "Don Camillo aus der Uckermark".

Unser Gast in drei Sätzen

Talk-Gast Ralf Schwieger

Als Kind hatte Ralf Schwieger mit dem Glauben nicht viel am Hut, denn: "Jesus auf dem Esel malen war nicht mein Ding." In der achten Klasse schon FDJ-Sekretär, brach er aber mit der Partei und fand nach einem Motorrad-Unfall zu seiner Berufung - und mit dem Motorrad auch zu seiner Liebe, seiner Frau. Jetzt kann er bald sein dreißigjähriges Jubiläum als Landpfarrer in der Uckermark feiern.

Darum geht’s im hr1-Talk

Die Kanzel ist sein Arbeitsplatz, das Motorrad seine Leidenschaft: Nicht nur dass Pfarrer Schwieger mit seiner Moto Guzzi zu seinen Schäfchen in sieben Dörfern knattert, er hat auch den Biker-Gottesdienst zum Muttertag eingeführt. Darum rollen alljährlich bis zu viertausend Motorräder durch's 760-Seelen Dorf Friedrichswalde.

Darüber, über die Kanzlerin mit Wohnsitz in seinem Sprengel und über seinen Quizerfolg mit sechsstelliger Siegersumme erzählt er im hr1-Talk. Und auch davon, wie er Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck in den Hafen der Ehe gebracht hat: Ralf Schwieger – mit Knattern und Rattern unterwegs im Auftrag des Herrn.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit