Wolfgang Ischinger ist einer der renommiertesten Diplomaten Deutschlands - über seine Zeit auf dem glatten Parkett der internationalen Politik erzählt er im hr1-Talk

Als Botschafter in London hatte er einen besonders guten Draht zur Queen, weil er mit ihr sachkundig über Pferde redete. Den Botschafterposten in den Vereinigten Staaten trat er genau an dem Tag an, an dem in New York die Türme fielen: 11. September 2001.

Unser Gast in drei  Sätzen

Wolfgang Ischinger und Uwe Berndt
Wolfgang Ischinger und Uwe Berndt Bild © hr

Ob sie unter ihm oder er unter ihnen diente, das weiss man nicht so genau: Auf jeden Fall war Wolfgang Ischinger Top-Diplomat unter vielen Außenministern, in der politischen Bandbreite von Hans Dietrich Genscher bis Joschka Fischer. Und der großen Politik widmete er sich auch heute noch: als Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

Darum geht’s im hr1-Talk

Im hr1-Talk gibt Wolfgang Ischinger Einblicke ins Krisenmanagement während und nach dem Ost-West-Konflikt. Er klärt auf, was es denn mit der Sprache der Diplomaten auf sich hat. Und er zeigt den Unterschied auf zwischen dem tagespolitischen Denken der Politiker und dem langen Atem der Diplomaten.

"Welt in Gefahr" - das ist der Titel des Buches, das Wolfgang Ischinger veröffentlicht hat. Er schildert in ihm den verheißungsvollen Aufbruch beim Fall des „Eisernen Vorhangs“. Und er zeigt, was danach schief lief und weshalb wir nun in Zeiten der Unsicherheit leben. Wolfgang Ischinger zeigt im hr1-Talk aber auch auf, wie die Krisen bewältigt werden können.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Welt in Gefahr" | Wolfgang Ischinger, Diplomat

Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit