Er hat eine staatstragende Funktion als Vizepräsident des deutschen Bundestages. Und er hat eine so freche Schnauze, dass er sich selbst manchmal auf die Zunge beißen möchte. Er gilt als der letzte Macho seiner Art in der deutschen Politik. Und er hat den Spitznamen "Mister Klartext" weg: FDP-Mann Wolfgang Kubicki. Im hr1-Talk geht er zur Sache.

Unser Gast in drei  Sätzen

Wolfgang Kubicki wuchs in seinem Elternhaus mit allen Vorteilen eines Nesthäkchens auf, sich durchzusetzen lernte der schmale Bub dann unter Gleichaltrigen: "Bis 17 habe ich mich ordentlich geprügelt." Mal resolut, mal ganz Charmeur, bissig mit Wortwitz: Vor dreißig Jahren, im Jahr der deutschen Einheit, kam er zum ersten Mal in den Bundestag und holt für die FDP seither auf Landes- und Bundesebene Wahlergebnisse, von denen die meisten seiner Parteifreunde im Rest der Republik nur verschämt zu träumen wagen 

Darum geht’s im hr1-Talk

Wolfgang Kubicki und Uwe Berndt

30 Jahre Bundesrepublik sind auch 30 Jahre Politkarriere des Wolfgang Kubicki.“Wir sind weiter, als viele es gedacht haben“, sagt er über das Zusammenwachsen der beiden Deutschlands, auch wenn die "westdeutsche Überheblichkeit" viel geschadet habe. Heute macht er in der Politik "Karrierefeiglinge" aus, die sich vor jedem Shitstorm fürchten. Zudem geht es im hr1-Talk um Persönliches, auch um die dunklen Stunden des Wolfgang Kubicki – und welche Lebensweisheit seiner Mutter ihm da den Ausweg gewiesen hat.

"Meinungsunfreiheit – das gefährliche Spiel mit der Demokratie"

Buchcover Meinungsunfreiheit Kubicki

Von links und rechts kommt das Gebrüll, die in der Mitte schweigen still: Wolfgang Kubicki fürchtet um die Demokratie in Deutschland: Viele Menschen wagten nicht mehr, ihre Meinung frei und offen zu äußern – aus Angst, moralisch niedergemacht zu werden. "Meinungsunfreiheit – das gefährliche Spiel mit der Demokratie" ist der Titel des Buches, in dem der FDP-Politiker vor dem Verlust des freien Wortes warnt und für eine neue Streitkultur plädiert.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel “Ich bin wie ich bin – nur diesen Kubicki gibt es“ | Wolfgang Kubicki, Politiker

Wolfgang Kubicki
Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit