Border Collie Ginger
Bild © Gabi Ruß

An ihrer Seite spielen große Namen der Theater- und Fernsehwelt, ihre Schauspielkarriere beginnt aber erst: Die 2013 geborene "Ginger" wirkt bei den Bad Hersfeldern Festspielen in diesem Jahr an der Produktion "Shakespeare in Love" mit - sie ist ein Hund.

"Ginger" ist eigentlich die englische Bezeichnung für Ingwer, oder auch oft der etwas abwertende Begriff für rothaarige Menschen. Diese "Ginger" hat weder rotes Fell, noch besondere Ähnlichkeit mit einer Wurzel: die braun-graue Border Collie-Dame hat allerdings einen scharfen Job. Bei den Bad Hersfelder Festspielen spielt sie die Rolle des Hundes Spot in "Shakespeare in Love". Der preisgekrönte englische Film kommt unter der Regie des Niederländers Antoine Uitdehaag erstmals auf die Bühne. "Ginger" spielt dann an der Seite von Schauspielern wie Martin Semmelrogge ("Das Boot"), Roland Riebeling oder Robert Joseph Bartl (beide "Tatort").

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Hündin "Ginger"

Ende der Bildergalerie

Eigentlich ist die Hündin in der Hundeschule ihres Frauchens Gabi Ruß "Gabis Hundetreff" tätig. Dort hilft sie bei der Welpen-Erziehung. Sie ist ausgebildeter Familienbegleithund und hat einige weitere Hundeprüfungen abgelegt. Außerdem beherrscht sie zahlreiche Tricks und Positionen des sogenannten Dog Dance und besucht Kindergärten, Grundschulen und Altenheime. Mit der Bühne hat die 2013 geborene "Ginger" ihr Portfolio nun entscheidend erweitert.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 11. Juli 2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit