Flugzeug im Landeanflug
Bild © picture-alliance/dpa

In Deutschland hat es in den letzten zehn Jahren hunderte Fälle von herabstürzenden Flugzeugteilen gegeben. Das verkündete die Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen, nachdem in Mainz ein eineinhalb Meter langes Teil herabgestürzt war. Was da so alles vom Himmel fällt erfahren Sie hier.

Seit 2008 hat das Luftfahrtbundesamt insgesamt 57 Fälle dokumentiert, bei denen Passagierflugzeuge Bauteile verloren haben. Viel äufiger ist das bei Militärmaschinen der Fall, im gleichen Zeitraum wurden 351 Fälle gemeldet. Verletzt wurde durch diese herabfallenden Trümmer bisher noch nie jemand. Doch ab und zu stürzen Flugzeugteile auch in Wohngebiete - so wie kürzlich in der Nähe des Frankfurter Flughafens.

Gummisicherungen, Landeklappen

Abgerissene Landeklappe im Stadtwald von Frankfurt
Die Aufnahme vom 14.10.2015 zeigt die abgerissene Landeklappe eines Flugzeuges im Wald am Flughafen von Frankfurt am Main. Bild © picture-alliance/dpa

Anfang Juni fiel aus heiterem Himmel ein 1,58 Meter langes und zwei Kiligramm schwerers Dichtungsgummi eines Flugzeugs in den Garten eines Wohnhauses in Mainz-Hechtsheim. Nicht gerade klein. Doch es fällt nicht nur Kleinkram, wie 20 Gramm schwere Abdeckklappen, von oben. Nach Informationen der Deutschen Flugsicherung kamen bereits ein sechs Meter langer Zusatztank und eine viereinhalb Meter lange Landeklappe im Frankfurter Stadtwald runter. Das schwerste Teil wog volle zwölf Kilo, eine Triebwerksverkleidung.

Abgelassene Fäkalien? Ein Gerücht

Aber nicht nur Flugzeugteile fallen herunter. In den letzten Tagen haben zwei Flugzeuge rund 100 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz abgelassen. Dass Flugzeuge den Inhalt ihres Fäkalientanks über den Wolken entleeren ist jedoch ein Gerücht. Die menschlichen Hinterlassenschaften von Crew und Passagieren landen in einem Tank, dessen Inhalt erst am Flughafen entsorgt wird. Anders verhält es sich jedoch mit dem Abwasser aus dem Waschbecken. Dieses verlässt das Flugzeug über beheizte Ablassöffnungen. Am Boden kommt das Wasser nicht an, weil es bereits in der Atmosphäre verdampft. Speicherte man es ebenfalls in einem Tank, würde es das Gewicht des Flugzeugs unnötig erhöhen.

Es gibt jedoch das Phänomen "Blue Ice", Eis das sich aus gefrorenen Abwässern aus Flugzeugtoiletten bildet und sich wegen der Zugabe von entsprechenenden Desinfektionsmitteln blaub färbt. Dichtungen der Flugzeugtoiletten können trotz intensiver Wartung Lecks aufweisen, wenn in der Reiseflughöhe des Jets der Kabinendruck deutlich höher ist als der äußere Luftdruck. Geringe Flüssigkeitsmengen können dann Tropfen für Tropfen nach außen dringen und am Flugzeugrumpf festfrieren. Mit der Zeit bilden sich immer größere Eisklumpen, die sich beim Eintritt des Flugzeugs in wärmere Luftschichten vom Rumpf lösen und zur Erde fallen könnten.

Weitere Informationen gibt es bei hr-iNFO.

Sendung: hr1, hr1 am Nachmittag, 02.08.2018, 15 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit