Erste Hilfe Igel

In diesem Herbst brauchen besonders viele Stacheltiere Hilfe. Doch woran erkennt man eigentlich, ob ein Igel hilfebedürftig ist? Wir erklären Ihnen, ob und wie Sie diesen Tieren sinnvoll helfen können.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Ein Igel-Baby im Rathaus

maintower
Ende des Videobeitrags

Wegen des warmen Herbstes haben viele Igel ein zweites Mal im Jahr Nachwuchs bekommen. Doch viele dieser Igelkinder sind noch zu klein und zu schwach, um es allein über den Winter zu schaffen. Um sich genug Speck für den Winterschlaf anzufressen fehlen Zeit und Nahrung.

600 Gramm sollte ein Igel wiegen, um unbeschadet über die kalte Jahreszeit zu kommen. Sollten Sie eines der dämmerungs- und nachtaktiven Tiere tagsüber sehen, beobachten Sie es ganz genau. Verhält es sich normal? Sieht es gut genährt aus? Oder wirkt es abgemagert und kränklich? Falls ja, sollten Sie tätig werden.

Welche Igel brauchen Hilfe?

  • Igel, die deutlich zu klein und zu mager sind.
  • Igel mit Verletzungen. Das können offene Wunden oder Verstauchungen sein.
  • Kranke Tiere, die tagsüber aktiv sind und Futter suchen. Manchmal torkeln sie und sind von auffällig vielen Schmeißfliegen befallen.
  • Jungtiere, die sich am Tag außerhalb des Nests befinden, sind vermutlich mutterlos. Wenn sie noch geschlossene Augen und Ohren haben, brauchen sie Hilfe.
  • Igel, die längere Zeit in einem Schacht oder leeren Schwimmbecken waren.

Erste-Hilfe für Igel

  • Eine Wärmflasche mit handwarmem Wasser füllen und in ein Handtuch wickeln. Den Igel darauf setzen und mit einem leichten Tuch bedecken.
  • Als Futter eignet sich entweder Hunde- oder Katzenfutter aus der Dose. Auch Hackfleisch kann (leicht angebraten, ungewürzt) als Futter dienen. Einem Igel reicht ein Schälchen Wasser aus. Besonders schwache Tiere müssen das Trinken mit Hilfe einer kleinen Spritze (ohne Nadel!) eingeflößt bekommen. Auch ungesüßter Kamillen- oder Fencheltee ist geeignet.
  • Den örtlichen Tierarzt oder eine Igelstation kontaktieren.
  • Fliegeneier und Maden müssen vorsichtig aus den Körperöffnungen oder Wunden genommen werden.
  • Wenn der Igel Flöhe hat, behandeln Sie diese mit einem milden Flohspray.

Igel gehören zu den besonders geschützten Tierarten. Deshalb ist es verboten, gesunde Tiere einfach so mit nach Hause zu nehmen. Kranke Tiere dürfen versorgt werden, sollten aber möglichst zügig wieder in die Natur entlassen werden. Setzen Sie das Tier am Fundort wieder aus.

Achtung: Igel stehen unter Naturschutz und dürfen folglich auch nicht als Haustiere gehalten werden! Davon ausgenommen ist der "afrikanische Weißbauchigel (Atelerix Albiventris)".

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 23.10.2019, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit