Jeanshosen
Bild © Colourbox.de

Boyfriend, Straight Fit, High Waist – die Suche nach einer Jeans stellt viele vor ein Rätsel. Es gibt eine Vielzahl an Bezeichnungen die eine Jeansform beschreiben. Damit Sie beim nächsten Kauf wissen, was sich hinter welcher Bezeichnung verbirgt, haben wir diese für Sie zusammengestellt.

Ein wahrer Allrounder und Klassiker ist die Jeanshose. Ursprünglich als Arbeitsbekleidung von Levi Strauss gedacht, ist sie heute aus den Kleiderschränken bei Frauen und Männer nicht mehr wegzudenken. Ob blau, schwarz oder weiss, über die Jahre hin, sind unterschiedliche Formen und Schnitte für die Hose aus Baumwollstoff enstanden.

Schnittformen einer Jeans

Jeans Erklärung
Bild © Colourbox.de

Rise, Fit und Cut - anhand von diesen drei Merkmalen, lässt sich die Jeanshose erklären. Dabei steht das „Rise“ für den Sitz an der Hüfte. „Fit“ beschreibt die Passform an den Oberschenkeln und der Cut den Bereich knieabwärts.

Rise oder Waist

Classic Rise / High Waist: Jeans mit sehr hohem Bund. Die Jeans reicht gut bis zur Taille.

Original Rise: Der Bund sitzt unterhalb des Bauchnabels.

Regular Rise: Der Bund ist normalhoch. Sie ist weder besonders tief noch besonders hoch geschnitten.

Medium Rise:  Ebenfalls normalhoch geschnitten, sitzt jedoch etwas tiefer als die Regular.

Low Rise / Low Waist: Jeanshose sitzt auf der Hüfte.

Ultra low Rise: Bei dieser Form sitzt der Bund sehr tief.

Rise Jeans
Bild © Colourbox.de

Fit

Skinny Fit: Sehr schmalgeschnitten Jeanshose. Auch bekannt als Röhrenjeans.

Slim Fit: Schmaler Schnitt an Oberschenkel- und Po.

Regular Fit: Normale Passform an Oberschenkel- und Po.

Boot Cut Fit: Stiefelschnitt - am Oberschenkel eng, ab dem Knie weitgeschnitten.

Relaxed Fit oder Loose Fit: Schnitt im Oberschenkel- und Pobereich bewusst weiter, um sie tief und locker zutragen.

Baggy Fit: Weitester Jeans-Schnitt. In allen Bereichen der Hose sehr weit geschnitten.

Comfort (Trendy) Fit:  Die Jeans ist im Oberschenkel- und Pobereich weiter und bequemer geschnitten.

Jeans ganz neu
Bild © Colourbox.de

Cut

Skinny fit Cut: Sehr schmaler Schnitt.

Straight Cut: Gerader Schnitt von Oberschenkel bis Knöchel.

Bootcut:  Ab dem Knie abwärts leicht ausgestellter Schnitt.

Flared Cut: Ähnlich wie die Schlaghose: ab dem Knie wird der Schnitt weiter.

Tapered Cut. Vom Knie abwärts enger geschnitten.

Cut-Jeans
Bild © Colourbox.de

Jeans-Waschungen

Authentic Wool:  Jeans im Used-Look, welche sandgestrahlt und mit einem Bimsstein gewaschen wurde.

Acid-Washed: Trend der 80er: Wilde Farbeffekte und Kontraste, durch eine Waschung mit gechlorten Bimmssteinen.

Bleached: Gebleichte Jeanshose (dem Anschein nach durch die Sonne).

Moon-Washed: Optik erinnert an die Mondlandschaft.

Old Blue-Washed: Gelblicher Used-Look, der bei der Waschung entsteht.

Rinse-Washed: Sehr dunkle Jeans. Durch eine schonende Waschung soll die ursprüngliche Farbe bewahrt bleiben.

Sand-Washed: Weiche Jeans, durch Zugabe von kleinen Bimmssteinen entsteht der Used-Look

Stone-Washed: Klassiker unter den Jeans: Waschvorgang mit größeren Steinen führt zu einem leicht abgetragenen Look.

Tint-Washed: Beim Waschgang wird die Ausgangfarbe überfärbt.

Jeans-Arten:

Crinkle: Jeans mit Knitter-Effekten.

Destroyed: Löcher, zerfetzt und große Risse sind das Merkmal dieser Jeans.

Dirty: Schmutzeffekt durch braun/beige Verfärbungen.

Used-Look: Abnutzungserscheinungen und ausgebleichte Stellen stehen für den Used-Look

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 27.04.2018, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit