Weihnachtsfilme

Zwei spannende True-Crime-Geschichten sowie - pünklich zu Weihnachten - jede Menge Märchen: Das sind unsere neuesten Mediatheken-Tipps. Wozu auf die Ausstrahlung im TV warten?

Das Geheimnis des Totenwaldes

Spannende Krimiserie: In einem Dorf in Niedersachsen werden im Sommer 1989 kurz nacheinander zwei Liebespaare tot im Wald aufgefunden. Die brutalen Morde versetzen die Region in Angst und Schrecken. Wenig später wird auch noch die Schwester des Hamburger LKA-Chefs aus eben jenem Dorf entführt und bleibt unauffindbar. Stehen die Taten in einem Zusammenhang? Die sechsteilige Serie basiert mit den Göhrde-Morden auf einer wahren Begebenheit. Eine dreiteilige Dokumentation erzählt den wahren Fall von damals nach.

Schuss in der Nacht - Die Ermordung Walter Lübckes

Vor eineinhalb Jahren wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf seiner Terrasse ermordet. Aktuell läuft der Prozess. Das hr-Dokudrama "Schuss in der Nacht - Die Ermordung Walter Lübckes" erzählt, wie es zu dem tödlichen Angriff kam und thematisiert Fragen, die vor Gericht nicht geklärt werden. Der Film mischt gespielte Szenen mit Interviews mit Menschen, die Lübcke kannten.

Märchenfilme zu Weihnachten

In der ARD-Mediathek stehen auch eine ganze Reihe von Märchenfilmen. Unter anderem "Rapunzel", "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren", "Frau Holle" oder "Sterntaler". Die Märchen sind jeweils eine gute Stunde lang und natürlich perfekt für einen gemütlichen Familiennachmittag auf dem Sofa. Und: Der Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist auch in der ARD-Mediathek abrufbar.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Das sind die Lieblingsweihnachtsfilme der hr1-Hörer

Ende der Bildergalerie

Weitere Mediatheken-Tipps finden Sie hier:

Sendung: hr1 am Vormittag, 17.12.2020, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit