Per Mertesacker
Per Mertesacker hat mit seinem Interview eine heftige Diskussion ausgelöst. Bild © picture-alliance/dpa

"Übelkeit vor jedem Spiel": Mit seinen Aussagen über den Druck im Profi-Fußball hat Weltmeister Per Mertesacker eine Debatte ausgelöst. Eine Auswahl der Reaktionen sehen Sie hier.

Per Mertesacker hat in einem Interview mit dem "Spiegel" den enormen Druck auf die Fußball-Profis kritisiert. Der 33 Jahre alte Abwehrspieler vom FC Arsenal sagte, sein Körper habe auf die hohe Erwartungshaltung vor jedem Spiel mit Brechreiz und Durchfall reagiert. "Als sei das, was dann kommt, symbolisch gesprochen, einfach nur zum Kotzen."

Als besonders belastend empfand er den Druck während der WM 2006 in Deutschland. Die DFB-Auswahl verlor im Halbfinale 0:2 gegen Italien und wurde Dritter. "Klar war ich auch enttäuscht, als wir gegen Italien ausgeschieden sind, aber vor allem war ich erleichtert", sagte Mertesacker. "Ich weiß es noch, als wäre es heute. Ich dachte nur: Es ist vorbei, es ist vorbei. Endlich ist es vorbei."

Kritik kommt von Lothar Matthäus

Für seine offenen Worte erntete Per Mertesacker jede Menge Zuspruch, aber auch Kritik. Lothar Matthäus etwa sagte im TV-Sender Sky: "Nationalmannschaft spielt man freiwillig. Er hätte ja aufhören können, wenn der Druck so groß war."

Wir haben die Reaktionen auf Mertesackers Aussagen auf Twitter für Sie zusammengefasst:

Brutal ehrliches Interview von Per @mertesacker im Spiegel. Großer Respekt! Zeugt von Weitsicht und Größe.

Sportjournalismus damals: "Wie konnte das nur mit Enke passieren? Wir müssen über Depressionen im Fußball reden" Sportjournalismus heute: "Was jammert Mertesacker so über Druck rum? Der soll sich nicht so anstellen." #Mertesacker

Wenn man einen IQ wie Matthäus hat, spürt man auch keinen Druck mehr. #Mertesacker

Löscht euch, @RTLde

Die These, ein privilegierter Mensch wie #Mertesacker dürfe nicht über Druck klagen, weil er viel mehr Geld als andere hat, ist absurd. Denkt man das weiter, dürfte kaum einer in Dtld. über Druck im Beruf klagen, weil es Mrd. Menschen weltweit finanziell viel schlechter geht.

Bei allem Respekt vor #Mertesacker Interview: ein Mann seines Kalibers wird nicht zum Sport gezwungen. Und er wird auch vor 2006 nicht am Hungertuch genagt haben. Gibt Menschen, die müssen unter schlimmeren Bedingungen werkeln um ihre Familie durchzubringen.

"So viel sei Matthäus verraten: Empathie ist kein französischer Innenverteidiger" Starker Kommentar von @LukasRilke zur Causa #Mertesacker und den Reaktionen https://t.co/m4jkLG3OyQ

Sendung: hr1, hr1-Start, 11. März 2018, 6 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit