Menmotechniken
Bild © picture-alliance/dpa

Verschiedene Methoden helfen, unsere Merkfähigkeit zu verbessern. Ob mit Eselsbrücken, Sprüchen oder Bildern - wir erklären Ihnen wie das funktioniert.

Unter "Mnemotechnik" versteht man Lern- und Merktechniken, die uns dabei helfen können, dass wir uns Zahlen, Namen oder Listen besser einzuprägen. Das Wort "Mnemo" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Gedächtnis" oder "Erinnerung".

Ob sie nun Eselsbrücken bauen, sich Sprüche ausdenken oder Assoziationen entwickeln – wollen Sie sich eine Reihe verschiedener Dinge merken, ist es sinnvoll, sich diese bildhaft vorzustellen. Anschließend  knüpft man in Form einer Geschichte eine Verbindung.

Wir zeigen Ihnen vier Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, sich Dinge besser zu merken.

Merksprüche:

Ein weit verbreitetes Beispiel dafür ist jenes, mit dem man sich die Reihenfolge der Planeten unseres Sonnensystems, angefangen beim sonnennächsten Planeten, merken kann. Der Merksatz lautet: "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel." Die Anfangsbuchstaben der Wörter stehen auch für die Anfangsbuchstaben der Planeten, nämlich Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.
Ein anderer gebräuchlicher Merksatz ist dieser hier: "Ein Anfänger der Gitarre habe Eifer." Damit sollen angehende Gitarristen die Reihenfolge der Saiten E, A, D, G, H, E lernen.
Ganz ähnlich kann man mit Reimen verfahren. So wie beim beliebten Beispiel: "Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich."

Loci-Technik:

Hier geht es um Assoziationen. Man definiert Punkte auf einem Weg oder Plätze in einem Raum. Anschließend legt man auf die Punkte oder Plätze die zu merkenden Objekte - zum Beispiel die Dinge einer Einkaufsliste.

Geschichten-Technik:

Bauen Sie die zu merkenden Dinge in eine selbst erfundene Geschichte ein. Auf diese Weise lernen Sie bildlich und assoziativ. Das erleichtert später das Abrufen des Gelernten. Je ungewöhnlicher die Bilder sind, die Sie entwickeln, desto wirksamer.

Zahlenmethode:

Sie eignet sich zum Beispiel zum Einprägen von PIN-Codes. Ordnen Sie jeder Zahl von null bis neun ein Bild oder Symbol zu. Dann überlegen Sie sich eine Geschichte, bei der die Symbole in der Reihenfolge der zugeordneten Zahlen vorkommen.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur hr4.de Bildergalerie Einfache Übungen fürs Hirn

Ende der Bildergalerie

Bei all diesen Methoden gilt: Nur Ausdauer und Beharrlichkeit führen zum gewünschten Ziel. Aber unser Gedächtnis freut sich über jede gelungene Abwechselung.

Sendung: hr1, hr1 Koschwitz am Morgen, 7.3.2019, 5 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit