Quinoa-Sushi

Quinoa statt Reis, Wirsingblätter statt Nori-Blatt. Herrlich frisch und ein Mittagessen, das nicht zu schwer im Magen liegt.

Weitere Informationen

Download

Quinoa-Sushi [PDF - 54kb]

Ende der weiteren Informationen

Zutaten

  • 3 große Wirsingblätter
  • 100 g Quinoa
  • 1 EL Walnüsse
  • 1 EL Sesamsaat
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Walnussöl
  • 100 g Rotkohl
  • 1 orangefarbene Paprika
  • ½ Salatgurke (geschält)
  • 150-200 g pflanzlicher Aufstrich aus dem Glas (z.B. Rote-Bete-Aufstrich oder Paprikapaste)

Außerdem: Sushi-Bambusmatte Sojasauce zum Dippen

Zitat
„Sushi lieber selbst herstellen – oder noch besser die Alternative.“ Zitat von Anastasia Zampounidis
Zitat Ende

Die Wirsingblätter in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren, dann in Eiswasser abschrecken und anschließend mit einem Nudelholz oder Pfannenrücken platt rollen. Zum Trocknen auslegen Quinoa in reichlich Wasser gar (45 Minuten) kochen, dann in ein Sieb abgießen.

Walnüsse und Sesam in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldgelb anrösten, danach in einer Schale mit Sojasauce, Essig und Öl vermischen. Quinoa dazugeben und alles gut verrühren.

Rotkohl putzen, Paprika halbieren, putzen, Gurke schälen. Alles in feine Streifen schneiden. Auf jedes ausgebreitete Wirsingblatt 1 EL Aufstrick verstreichen und 1 EL Quinoa verteilen, dabei jeweils etwas Rand frei lassen. Gemüse auf den unteren Bereich der Blätter legen und diese mit Hilfe der Bambusmatte von unten aufrollen und dabei leicht andrücken.

Die Rollen in kleine Sushi-Stücke schneiden und mit Sojasauce servieren.

Sendung: hr1, hr1-Dolce Vita, 12.01.2019, 12:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit