Am siebten Tage sollst Du ruhen, so steht es in der Bibel. Schon vor ein paar tausend Jahren wussten die Menschen, dass wir regelmäßig eine Auszeit für die Seele brauchen.

Unser Grundgesetz schützt den Sonntag als "Tag der Ruhe und der seelischen Erhebung". Der Rhythmus aus Arbeit und Ruhe ist uralt. Wir verdanken dieses Kulturgut des Ruhetages der jüdischen Religion.

Der heilige Sonntag in der Religion

Ihre uralten Ruhevorschriften für Menschen, Tiere und sogar Sklaven orientieren sich direkt am göttlichen Arbeitsrhythmus, von dem auf den ersten Seite der Bibel die Rede ist: Sechs Tage hat Gott die Welt erschaffen, am siebten Tag ruhte er. Dieser Wochenrhythmus hat sich weltweit durchgesetzt.

Besonders die orthodoxen Juden halten den Sabbat bis heute peinlich genau ein, sie dürfen nicht einmal Licht anmachen oder den Herd einschalten. In Israel hat das einschneidende Folgen für das öffentliche Leben, das in manchen Gegenden ganz zum Erliegen kommt.

Sonntagsrituale

Das Christentum hat den Ruhetag vom Judentum übernommen, feiert aber nicht den Samstag, sondern den Sonntag als Tag der Auferstehung Jesu. Früher gehörte es zum festen Sonntagsritual, sich fein zu machen und die Kirche zu besuchen. Das hat sich gewandelt.

Aber wir alle haben noch unsere Sonntagsrituale: Ausschlafen, ausgiebig Frühstücken, raus in die Natur, abends der Tatort. Dass Geschäfte am Sonntag geschlossen haben und man nicht rasenmähen darf, ist in entsprechenden Gesetzen aufgeschrieben.

Sonntag - der traditionelle Familientag

Aber der Sonntagsschutz ist löchriger geworden. Kirchen und Gewerkschaften machen sich stark dafür, dass nicht noch mehr Menschen sonntags arbeiten müssen. Denn der Sonntag ist mehr als nur freie Zeit. Er ist gerade deshalb so wertvoll, weil alle anderen an diesem Tag auch frei sind, man also etwas zusammen machen kann. In manchen Familien ist der Sonntag auch heute noch fest gebucht als Familientag, wo man Zeit verbringt und gemeinsam etwas unternimmt.

Buchtipp zum Thema Sonntag

Die Frankfurter Journalistin Constanze Kleis hat gerade ein Buch bei Piper veröffentlicht, eine wahre Liebeserklärung an den Sonntag, mit dem Untertitel: "Alles über den Tag, der aus der Reihe tanzt." Sie ist überzeugt: "Wir brauchen den Sonntag als Auszeit für die Seele, brauchen Zeit für uns, für Freunde und Familie."

Weitere Informationen

Infos zum Buch

Constanze Kleis: "Sonntag! Alles über den Tag, der aus der Reihe tanzt"
Hardcover, 208 Seiten
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-05946-6
Preis: 18 Euro

Ende der weiteren Informationen

Der Bildspruch der Woche:

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Der hr1-Bildspruch der Woche

Ende der Bildergalerie
Beiträge in der Sendung
SendezeitBeitrag
Sonntagsgedanken Dipl.-Theol. Winfried Engel, Fulda
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit