Schulanfang: für Erstklässler ist das der mit Spannung, Angst und Vorfreude verbundene Moment: Wer ist noch in der Klasse, werde ich neue Freunde finden? Jahrzehnte später blickt man dann auf diese Beziehungen zurück: Die frühen Schulfreunde, einige davon haben sich zu Lebensbegleitern entwickelt.

Freundschaften zu pflegen wird heute wichtiger denn je. Denn Familien sind oft in alle Himmelsrichtungen zerstreut und Beziehungen sind brüchiger als früher. Da sind Freunde, manchmal auch solche aus Kindertagen, ein wichtiger Anker im Leben. Sie haben uns durch alle Stürme begleitet und kennen uns meistens länger als Partner und Kollegen.

Freundschaftsbriefe

Der Berliner Psychotherapeut Wolfgang Krüger hat eine interessante Übung der Freundschaftspflege. Nicht nur, dass er viel mit Freunden unternimmt, damit man in der Freundschaft nicht nur auf "früher" zurückblickt. Er schreibt seinen Freunden einmal im Jahr einen Freundschaftsbrief, worin er ihnen sagt, was sie für ihn bedeuten, was er an ihnen schätzt. Diese Freundschaftsbriefe sind ein unschätzbares Mittel, um Beziehungen zu festigen und Bindungen zu vertiefen, sagt er im hr1-Gespräch.

Der Paartherapeut Eric Hegmann ist auch jemand, der die Freundschaft schätzt. Er sagt: wenn Paare auseinandergehen, dann geschieht das oft nicht aus einem Mangel an Liebe, sondern an einem Mangel an Freundschaft! Freundschaft sei das Band, das Paare auf Dauer zusammenhält.

Neue Tierliebe und Soziale Medien

Corona hat Menschen teils über Wochen auf sich selbst zurückgeworfen. Aber jeder ist damit anders umgegangen. Tierheime verzeichneten eine große Nachfrage von Interessenten. Und es zeigt sich, dass Menschen in Coronazeiten offenbar ihre Tierliebe entdeckt haben und damit die Freundschaft, die zwischen Mensch und Tier möglich ist.

Auch haben sich die Sozialen Medien in der Krise bewährt. Für die Pflege von Freundschaften spielen sie eine nicht zu unterschützende Rolle, das zeigen neue Untersuchungen, die wir am Sonntagmorgen ins Gespräch bringen.

Politik und Religion

In der Politik darf man sich allerdings keinen allzu romantischen Vorstellungen von Freundschaft hingeben. Es gibt das sarkastische Wort: "Was ist in der Politik die Steigerung von Feind? Pateifreund!" Dennoch gibt es auch über Parteigrenzen und auch über ideologische Gräben hinweg Freundschaften, die unerwartete menschliche Koalitionen ermöglichen und sich manchmal auch politisch ausmünzen lassen.

Freundschaft spielt auch in der Religion eine Rolle. Jesus von Nazareth scharte Freunde um sich, mit denen er die Welt verändern wollte. Und er stellte das Verhältnis des Menschen zu Gott auf die Ebene einer Freundschaftsbeziehung. Schon im Alten Testament heißt es: wenn man betet, so soll man mit Gott reden "wie mit einem Freund".

Beiträge in der Sendung
SendezeitBeitrag
Sonntagsgedanken Mit Popsongs auf Sinnsuche (8): Pharell Williams: "Happy"
Pfarrer Stephan Krebs, Darmstadt
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit