Niko Kovac

Nach der 1:5-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt muss Bayern-Trainer Niko Kovač gehen. Fakten und Hintergründe von unserem hr1-Sportreporter Carsten Schellhorn zum Nachören.

Niko Kovač ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München. Darauf haben sich Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, Hasan Salihamidžić, Sportdirektor des FC Bayern, mit Niko Kovač am Sonntag im gegenseitigen Einvernehmen verständigt. Kovač habe dem FC Bayern München seinen Rücktritt als Trainer angeboten, heißt es in einer Presseerklärung vom FC Bayern München.

Einvernehmliche Trennung nach "offenem und seriösem Gespräch"

Karl-Heinz Rummenigge erklärt darin: "Die Leistungen unserer Mannschaft in den vergangenen Wochen und auch die Resultate haben uns gezeigt, dass Handlungsbedarf bestand. Uli Hoeneß, Hasan Salihamidžić und ich haben mit Niko auf dieser Grundlage am heutigen Sonntag ein offenes und seriöses Gespräch geführt mit dem einvernehmlichen Ergebnis, dass Niko nicht mehr Trainer des FC Bayern ist. Wir alle bedauern diese Entwicklung. Ich möchte mich im Namen des FC Bayern bei Niko Kovač für seine Arbeit, besonders für den Gewinn des Doubles in der vergangenen Saison bedanken."

Hansi Flick übernimmt bis Weihnachten das Ruder

Bis auf weiteres werde Co-Trainer Hans Flick die Mannschaft des FC Bayern betreuen und damit auch auf die wichtigen Spiele in der Champions League gegen Olympiakos Piräus am kommenden Mittwoch und gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag vorbereiten.

Sendung: hr1, hr1-Koschwitz am Morgen, 4.11.2019, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit