Isabelle Adjani, Brooke Shields, Jennifer Beals

Samantha Fox stöhnte sich mit einem Lied in die internationalen Hitparaden, Brooke Shields ließ sich in der blauen Lagune verführen und Kim Basinger probierte mit Mickey Rourke die kulinarischen Seiten des Liebesspiels aus. Aber was treiben die Sex-Symbole der 80er heute?

Isabelle Adjani (64)

Isabelle Adjani in "Ein mörderischer Sommer" (1983).

Die Tochter eines Algeriers und einer Deutschen verführte 1979 Klaus Kinski als Nosferatu im gleichnamigen Film von Werner Herzog, sorgte mit einer aufsehenerregenden Sexszene im Thriller "Possession" für Gesprächsstoff und heimste in den 80ern reihenweise Kinopreise in ihrer Heimat Frankreich ein. Auch wenn sie oft tragische Frauenrollen spielte, verzauberte die Schauspielerin die Fans mit ihrem Sex-Appeal.

Kaum zu glauben - Isabelle Adjani ist schon 64 Jahre alt.

1995 brillierte sie im Historiendrama "Die Bartholomäusnacht" und spielte mit Sharon Stone im Hollywood-Streifen "Diabolisch". Seither wurden ihre Rollen weniger, Adjani widmete sich hauptsächlich ihrer Familie, die für sie an erster Stelle kommt, wie sie stets betont. Sie hat zwei Söhne. Ihre 2002 mit dem Musiker Jean Michel Jarre geschlossene Verlobung löste sie 2004 wieder auf.

Samantha Fox (53)

Samantha Fox als Pin-up-Girl in den 80ern.

1986 erregte die damals 20-jährige Britin Samantha Fox mit ihrem Titel "Touch Me" die Pop-Szene. Schon als 16-Jährige hatte sie sich als das "Mädchen von Seite 3" oben ohne in der "Sun" gezeigt. Nach Prinzessin Diana und Margaret Thatcher war Samantha Fox in jenen Jahren die meistfotografierte Frau Großbritanniens.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Mit Samantha Fox kommt da eine, die zieht sich nicht nur aus, die hat auch noch die Hits"

Samantha Fox bei einem Auftritt in Oslo.
Ende des Audiobeitrags

Heute tritt die 53-jährige Sängerin noch ab und zu auf und kämpft für Frauenrechte. Nach dem Tod ihrer ersten Lebensgefährtin vor fünf Jahren ist sie seit 2018 wieder neu liiert. Zwischenzeitlich tingelte sie durch das britische Dschungelcamp und "Promi Big Brother".

Brooke Shields (54)

Brooke Shields in der "Blauen Lagune"

Mit zehn Jahren die ersten Nacktfotos, mit 13 eine Filmrolle als Kinderprostituierte, mit 15 im Jahr 1980 auf dem Cover der "Vogue". Als Brooke Shields im selben Jahr halbnackt durch die Teenie-Romanze "Die blaue Lagune" hüpfte, wurde sie endgültig zum Sex-Symbol. Das "Time Magazin" kürte sie gar zum "Gesicht der 80er".

Brooke Shields 2020 bei einer Filmpremiere.

Später distanzierte sich die Schauspielerin von ihrem Frühwerk und viele ihrer folgenden Filme floppten. Von 1997 bis 1999 war sie mit Tennis-Ass Andre Agassi verheiratet. Seit 2001 ist die heute 54-Jährige mit dem Drehbuchautor Chris Henchy verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder. In US-TV-Serien wie "Law & Order" spielte Brooke Shields kleinere Rollen.

Kim Basinger (66)

Kim Basinger

Nach kleineren Rollen und Modeljobs gelang der Blondine 1983 der schauspielerische Durchbruch als Bondgirl an der Seite von Sean Connery in "Sag niemals nie". Sie posierte für den "Playboy" und drehte für "9½ Wochen" die Hollywood-Sex-Szenen der 80er Jahre. Durchgestylt bis zum Höhepunkt. Von da an war Basinger auf die Rolle der Verführerin festgelegt.

Kim Basinger 2019

Nach vielen weiteren erfolgreichen Filmen begann Kim Basingers Stern ab den 2000er Jahren zu sinken. Da mutete ihr Engagement im zweiten und dritten Teil der "Fifty Shades Of Grey"-Verfilmungen schon wie eine Verzweiflungstat an und wurde prompt mit dem Negativpreis "Goldene Himbeere" belohnt. Für die Schauspielerin nichts Neues. Auch für "9½ Wochen" hatte sie schon den Schmähpreis bekommen.

Bo Derek (63)

Bo Derek Bildergalerie

Knapper Badeanzug, blonde Flechtfrisur: Mit diesem Bild brannte sich Bo Derek 1979 in das Gedächtnis der Kinogänger ein. Im Film "Zehn - Die Traumfrau" verführte sie zu den Klängen des "Boléro" von Ravel einen Mann und wurde prompt für den Golden Globe nominiert. Es folgten freizügige Rollen in "Tarzan - Herr des Urwalds" und "Ekstase". Die miesen Kritiken dieser Streifen konnten aber nicht am Sex-Symbol-Image Bo Dereks rütteln.

Bo Derek als Model auf eine Modenschau 2019.

In den 90ern war Bo Derek hauptsächlich in TV-Produktionen zu sehen. Im Kino sah man sie unter anderem im dritten Teil der Hai-Trash-Reihe "Sharknado". 2018 bekam sie einen Stern auf dem Walk of Fame. Allerdings auf dem etwas weniger bekannten im spanischen Almeria.

Sophie Marceau (53)

Sophie Marceau in "Meine Nächte sind schöner als deine Tage" von 1989.

Die Filme "La Boum - Die Fete" (1980) und "La Boum 2 - Die Fete geht weiter" (1982) machten Sophie Marceau zum Traum vieler Teenager. Sie drehte mit Belmondo und Depardieu und wandelte sich vom Teenie-Idol zur "Femme Fatale". In "Abstieg zur Hölle" sorgten die freizügigen Erotikszenen der 19-Jährigen mit ihrem Filmvater aus "La Boum" für einen Skandal in Frankreich.

Sophie Marceau 2019 bei einem chinesischen Filmfest.

Es folgten in den 90ern Blockbuster wie "Braveheart" und das Bond-Abenteuer "Die Welt ist nicht genug". Marceau war Mitglied der Jury der Filmfestspiele in Cannes und wurde 2012 als Vorbild für die Büste des französischen Nationalsymbols Marianne ausgewählt. Privat lebt sie zurückgezogen in ihrem Landhaus nahe Paris.

Heather Thomas (62)

Heather Thomas

Wer in den 80ern Fernsehen schaute, kam an der Serie "Ein Colt für alle Fälle" nicht vorbei. Und wer "Ein Colt für alle Fälle" schaute, kam an Heather Thomas nicht vorbei. Wenn die sexy Stuntfrau im Vorspann durch eine Schwingtür geht - nur mit Bikini bekleidet - schlugen die Herzen der Männer höher. Jody - so ihr Rollenname - war Powerfrau, Vamp und Freundin zugleich.

Heather Thomas

Leider verlief Thomas' Karriere nach dem Ende der Serie alles andere als gut, so dass sie 1998 ihre Schauspielkarriere beendete. Danach schrieb sie Drehbücher, doch auch hier blieb der Erfolg aus. 2014 trat sie für den Film "Girltrash" noch einmal vor die Kamera. Mit ihrem Mann, einem Medienanwalt, unterstützt sie heute liberale politische Kandidaten und sammelt Spenden für wohltätige Organisationen.

Jennifer Beals (56)

Jennifer Beals in Flashdance

Als sie 1984 in "Flashdance" im engen Body federleicht über das Parkett wirbelte, waren die Mädchen neidisch und die Jungs fanden plötzlich Ballett toll. Jennifer Beals machte die Rolle der Schweißerin, die nachts als Tänzerin in einer Bar jobbt, zum Star. Doch statt sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen, schloss sie drei Jahre später ihr Studium der Amerikanistik und Amerikanische Literatur an der Yale Universität ab.

Zeitlos schön: Jennifer Beals bei einem Event im Jahr 2019.

Danach drehte sie aber wieder Filme - über 50 bis heute. Für Aufsehen sorgte ihre Rolle der Lesbe Bette Porterin der TV-Serie "The L Word - Wenn Frauen Frauen lieben". Beals ist mit einem Filmtechniker verheiratet und hat eine Tochter mit ihm.

Madonna (61)

Madonna im Jahr 1984

Sie darf bei den Sex-Symbolen der 80er natürlich nicht fehlen: Madonna. Pin-up-Girl, Sängerin, Superstar. Mit ihren sexy Outfits und lasziven Auftritten schockierte sie konservative Eltern und Medien. Doch bei ihren Fans, männlich wie weiblich, kam dieser Stil voll an und wurde millionenfach kopiert.

Auch mit 61 Jahren noch leicht bekleidet auf der Bühne: Madonna.

In den 90ern simulierte sie auf der Bühne Selbstbefriedigung und Gruppensex, drehte den Erotik-Thriller "Body Of Evidence". 2003 knutschte Madonna bei den MTV Awards mit Britney Spears und Christina Aguilera. 2019 trat sie bei ESC in Tel Aviv auf, um ihr neues Album "Madame X" zu promoten - erntete aber überwiegend schlechte Kritiken. Trotz alledem: Keine andere Künstlerin hat die vergangenen vier Jahrzehnte so geprägt wie Madonna.

Sendung: hr1 am Nachmittag, 14.4.2020, 15-19 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit