Vielredner
Bild © Colourbox.de

Nicht voll reingrätschen, sondern dezent stoppen. Wenn Dampfplauderer erst mal loslegen, gibt es kaum noch Halt. Doch mit diesen Tipps können Sie gegensteuern.

Jeder kennt das. Ob bei der Arbeit oder im privaten Umfeld – überall gibt es Menschen, deren Redefluss nur schwer zu stoppen ist. Doch was kann man tun, um diesen Wortschwall zu stoppen und selbst zu Wort zu kommen? Dazu gibt es verschiedene Strategien. Warten Sie auf jeden Fall nicht auf eine Pause Ihres Gegenübers. Fallen Sie ihm beim Luftholen ins Wort.

  • Sprechen Sie die Person namentlich an. Das wirkt höflich und generiert Aufmerksamkeit. Notfalls wiederholen Sie die Andrede.
  • Machen Sie Komplimente wie "hervorragendes Beispiel" oder "guter Punkt". Das ist dann auch Ihre Gelegenheit, die Unterhaltung mit Ihrer Sicht der Dinge zu übernehmen.
  • Senden Sie eine "Ich-Botschaft" wie "Ich möchte darauf selbst noch kurz eingehen."
  • Signalisieren Sie Ihre Aufmerksamkeit mit Sätze wie "Du meinst also ..." oder "Wenn ich das richtig verstanden habe ..."
  • Bescheinigen Sie dem Vielredner, dass seine Botschaften angekommen sind.
  • Verständigen Sie sich vor Meetings auf klare Kommunikationsregeln und achten Sie auf deren Einhaltung.
  • Helfen all diese Methoden nicht, machen Sie sich mittels Handzeichen bemerkbar. Aber bleiben Sie dabei dezent. Heben Sie leicht die Hand, aber melden Sie sich nicht wie in der Schule.

Sendung: hr1, hr1-Start, 16. Mai 2018, 6 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit