Eine Frau macht ein Selfie
Bild © Colourbox.de

Wie man mit der richtigen Perspektive einige Kilos wegschummelt und welche Seite die schokoladige ist verraten wir Ihnen, damit es in Zukunft auf Anhieb mit dem perfekten Selfie klappt.

Die Frontkamera meiden

Smartphones besitzen immer zwei Kameras: eine auf der Vor- und eine auf der Rückseite. Für ein gelungenes Selfie verzichten Sie jedoch lieber auf die Frontkamera. Vorteil von dieser ist zwar, dass man sich selbst während der Aufnahme auf dem Display sehen kann. Dabei leidet aber im Gegenzug stark die Qualität. Nutzen Sie also lieber die Kamera auf der Rückseite.

Das richtige Licht

Natürliches Licht schmeichelt der Haut und erleichtert den Weg zum gelungenen Selfie. Fenster eignen sich in geschlossenen Räumen besonders gut als Lichtquelle. Kommt das Licht von vorne, erscheint Ihr Gesicht kontrastreicher. Licht im Rücken lässt es softer wirken. Vorsicht beim Verwenden vom Blitz: Er führt oft zu roten Augen und ungewolltem Glanz auf Stirn, Nase und Kinn. Das schönste Licht schenkt die Natur kurz nach Sonnenauf- und kurz vor Sonnenuntergang.

Der richtige Winkel machts

Fotografieren Sie sich nicht von unten. Das lässt schnell ein Doppelkinn entstehen, wo gar keins ist. Das Gesicht leicht zur Seite drehen, den Nacken lang machen und das Kinn minimal nach vorne schieben. Jetzt noch die Kamera ein kleines Stück über Augenhöhe bringen und fertig.

Es soll ganz einfach sein: Halten Sie die linke Gesichtshälfte in die Kamera, wirken Sie besonders attraktiv. Zeigen Sie die rechte Seite, wirken Sie sympathisch, hilfsbereit und intelligent. Links soll aber besonders gut für Frauen sein, Männer sollen von rechts besonders sympathisch wirken, das haben Psychologen der Uni Bamberg herausgefunden.

Auch beim Winterspeck loswerden hilft die richtige Selfie-Technik: Nur durch die richtige Perspektive kann man bei Selfies bis zu 15 Kilo verlieren! Sie fotografieren sich einfach schräg von oben. Also das Handy über sich halten, dann es etwas nach unten und zur Seite neigen und Klick!

Auch der Hintergrund ist wichtig

Achtung: Ein chaotischer, nicht unbedingt sehenswerter Hintergrund kann schnell viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Halten Sie das Handy mit angewinkelten Armen von sich entfernt. So bleibt der Bildausschnitt relativ klein und der Fokus liegt auf dem Gesicht. Bei Ganzkörper-Selfies ist das Überprüfen des Hintergrundes noch wichtiger. Hier sollte die Kulisse bewusst ausgewählt sein, um keine falschen Eindrücke zu senden.

Natürlichkeit ist am besten

Selfies sollten vor allem eines nicht sein: langweilig! Am natürlichsten und somit am schönsten wirkt ein Gesicht dann, wenn es die eigenen Empfindungen ausdrückt. Folgen Sie Ihrer momentanen Laune. Was immer funktioniert, ist ein Lachen. Es schmeichelt jedem Gesicht, egal, ob schüchternes Lächeln und breites Grinsen. Bilder, auf denen das berühmte Duck-Face gemacht wird, will hingegen niemand mehr sehen.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 15.10.2018, 9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit