Hepatitis Impfung
Bild © picture-alliance/dpa

A, B, C, D, E: Kennen Sie die verschiedenen Hepatitis-Arten, deren Symptome und wissen Sie, wie Sie sich davor schützen können? Wir klären Sie auf.

Die Ursachen für eine Hepatitis Erkrankung sind vielfältig. In Deutschland infizieren sich jedes Jahr über zehntausend Menschen offiziell mit einem der fünf Erreger. Die Dunkelziffer ist laut Robert-Koch Institut deutlich höher, besonders international Reisende sollten sich vor Reisebeginn über Impfungen und weitere Schutzmaßnahmen Gedanken machen. Auch andere Berufsgruppen sind der erhöhten Gefahr einer Infizierung ausgesetzt.

A, B, C, D, E: Aber worin unterscheiden sie sich?

Download

Download

zum Download Infobroschüre zu Hepatitis der Deutschen AIDS-Hilfe

Ende des Downloads

Hepatitis A

Das Virus kann über verunreinigte Lebensmittel und Trinkwasser übertragen werden, ebenso wie über den direkten Kontakt zwischen Menschen. Der Erreger äußert sich über Fieber oder der sogenannten „Gelbsucht“, die durch eine gelbliche Hautverfärbung erkenntlich wird. Eine Impfung schützt vor Hepatitis A. Vor allem Menschen, die regelmäßig in intensivem Kontakt zu anderen Menschen stehen, sollten sich schützen. Hepatitis A ist leicht übertragbar und besonders in Schwellenländern weit verbreitet.

Hepatitis B

Das Virus wird durch fast alle Körperflüssigkeiten übertragen und ist hochgradig ansteckend. Bricht der Erreger aus, kann er verschiedene Krankheitsverläufe entwickeln. Laut Robert-Koch Institut sind in Deutschland schätzungsweise 400.000-500.000 Menschen an Hepatitis B erkrankt, in 90-95% der Fälle heilt eine Infektion jedoch von alleine aus oder wird nicht bemerkt. Nur jeder vierte weiß von seiner Erkrankung, die jedoch jederzeit ausbrechen könnte.  Bei chronischer Erkrankung kann Hepatitis B zu schweren Leberschäden führen. Eine Impfung schützt vor Hepatitis B. Auch hier sind Menschen im sozialen und medizinischen Bereich gefährdet. Besonders der Kontakt mit fremdem Blut sollte vermieden werden. Der Erreger ist, sobald er ausgebrochen und entdeckt wurde, fast immer kontrollierbar.

Hepatitis C

Hepatitis C wird hauptsächlich durch den Kontakt mit infiziertem Blut übertragen. Auch hier bemerken die meisten Menschen ihre Infektion nicht. Das Virus kann grippale Symptome sowie Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust und Müdigkeit hervorrufen. Außerdem sind Schmerzen im Oberbauch charakteristisch, die eine geschwollene Leber andeuten. Die Folgen einer Infektion können unterschiedlich ausfallen, je nachdem ob die Krankheit chronisch oder akut verläuft. Folgen einer Hepatitis C Erkrankung können schwere Leberschäden bis zu Leberzellenkrebs sein.  Besonders die Risikogruppen um soziale und medizinische Berufe sollten beim Kontakt mit fremdem Blut äußerst vorsichtig vorgehen, da es für den Hepatitis C Erreger keinen Impfstoff gibt. Frühzeitig entdeckt ist das Virus jedoch in 90% der Fälle heilbar.

Hepatitis D

Eine Infizierung kommt nur zusammen mit einer vorhandenen Infektion des Hepatitis B Erregers zustande. Auch Hepatitis D wird vor allem durch infiziertes Fremdblut übertragen. Die Symptome sind zu Beginn ein plötzlich allgemeines Krankheitsgefühl sowie Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust und Müdigkeit. Auch Gelbsucht, eine vergrößerte Leber und Juckreiz können eindeutige Anzeichen sein. Die Folgen sind bei Hepatitis D in der Regel schwerwiegender und können plötzlich auftreten. Die Gefahr einer Leberzirrhose bis zum Leberversagen ist deutlich erhöht. Ein Schutz vor Hepatitis D stellt die Impfung gegen den Hepatitis B Erreger dar. Außerdem gilt weiterhin absolute Vorsicht beim Umgang mit fremdem, eventuell infiziertem Blut.

Hepatitis E

Das Virus hat ähnliche Übertragungswege, wie das Hepatitis A Virus. Besonders durch verunreinigtes Trinkwasser sowie Schweine- und Wildfleisch kann der Erreger übertragen werden. Hepatitis E ist nur schwer von Hepatitis A zu unterscheiden und somit sind auch die Symptome nahezu identisch. Generell ist der Krankheitsverlauf jedoch schwerwiegender. Hepatitis E ist leicht übertragbar und besonders in Schwellenländern weit verbreitet. Schwangere und Menschen mit Immunschwächen gelten als Risikogruppen, denn es gibt keine Impfung, die vor Hepatitis E schützt.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 27. Juli 2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit