Die weltberühmte britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher ist verstorben.
Die weltberühmte britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher ist verstorben. Bild © picture-alliance/dpa

Laut Angaben ihres Sohnes ist die britische Erfolgsautorin in der Nacht zu Donnerstag verstorben. Hierzulande wurde sie vor allem durch die ZDF-Verfilmungen ihrer Bücher bekannt.

Rosamunde Pilcher
"Tea Time" mit Rosamunde Pilcher. Bild © picture-alliance/dpa

Robin Pilcher, der Sohn der Bestseller-Autorin, hat gegenüber dem britischen "Guardian" den Tod bestätigt. "Bis Weihnachten ging es ihr noch sehr gut, doch dann erkrankte sie an einer schweren Bronchitis im neuen Jahr. Am letzten Sonntag erlitt sie dann einen Schlaganfall und erlangte daraufhin nicht mehr das Bewusstsein", so ihr Sohn weiter. Pilcher sei in der Nacht zum Donnerstag gestorben, teilte ihr deutscher Verlag Rowohlt via Twitter mit.

Pilcher feierte mit "Die Muschelsucher" ihren Druchbruch

Die Britin war mit ihren Romanen eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen ihrer Zeit. Ihren Durchbruch feierte sie 1987 mit "Die Muschelsucher" (Originaltitel: "The Shell Seekers"). Ihre Bücher waren die Grundlage von etlichen Filmen, die Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockten, ganz besonders in Deutschland. In keinem anderen Land war Pilcher so bekannt wie hierzulande.

Letzter Roman wurde im Jahr 2000 veröffentlicht

Rosamunde Pilcher
Rosamunde Pilcher sitzt mit ihrer Lieblings-Schreibmaschine vor dem schottischen See Loch Loggan. Bild © picture-alliance/dpa

Zu verdanken hat sie das wohl auch dem ZDF, das mit mehr als 100 auf Pilcher-Geschichten basierenden, herzerwärmenden 90-Minuten-Filmen eines der erfolgreichsten Formate des deutschen Fernsehens geschaffen hat. Rosamunde Pilchers Geschichten entstanden am Küchentisch und erschienen in Frauenzeitschriften. "Ich habe mir nie vorstellen können, dass das ein Erfolg würde", erzählte sie einst. "Ich habe einfach Kurzgeschichten geschrieben, weil ich das geliebt habe." Ihren letzten Roman veröffentlichte sie im Jahr 2000.

Britin begann im Alter von sieben Jahren mit dem Schreiben

Die in Lelant, an der Nordküste von Cornwall, geborene Pilcher begann bereits im Alter von sieben Jahren mit dem Schreiben und veröffentlichte ihre erste Geschichte mit 19. Ab den späten 40er Jahren schrieb sie unter dem Namen Jane Fraser für den britischen Verlag Mills & Boon. Der "New York Times" beschrieb sie diese Novellen als "furchtbar weichliche kleine Romane - romantisches Zeug mit Rosen auf dem Cover".

Rosamunde Pilcher
Die Kirche "St. Pancras" aus ihrem Geburtsort Lelant. Bild © picture-alliance/dpa

In Cornwall werden "Rosamunde Pilcher-Touren" angeboten, die Hunderte Besucher zu den Schauplätzen aus ihren Büchern bringen. Bis heute sind mehr als 60 Millionen Bücher von ihr verkauft worden.

Sendung: hr1, hr1 am Nachmittag, 7.2.2019, 15 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit