Rolf Töpperwien
ZDF-Kultreporter Rolf Töpperwien Bild © picture-alliance/dpa

Dass Jogi Löw nach dem WM-Debakel Bundestrainer bleibt, nennt ZDF-Kultreporter Rolf Töpperwien "skandalös". Und auch sonst fand er im hr1-Interview klare Worte zu den Geschehnissen rund um die Fußball-WM.

Man merkt ihm schon an, dass ihn das frühe Aus der deutschen Nationalelf bei der Fußball-WM in Russland sehr geärgert hat. Und auch die Reaktionen der DFB-Funktionäre auf das Debakel lassen Rolf Töpperwien nicht kalt. Der ehemalige Fußball-Kommentator hätte es besser gefunden, wenn der DFB sich von Bundestrainer Jogi Löw getrennt hätte.

Entscheidung pro Löw "völlig falsch"

"Ich habe diese Entscheidung zwar erwartet, halte sie aber für völlig falsch." Nicht weil er etwas gegen Jogi Löw habe – der sei ja ein netter Kerl mit großen Erfolgen, aber: "Wir sind ja nicht wie die Dänen und Japaner heroisch in einem Achtelinfale ausgeschieden. Wir sind letzter in einer schwachen Vorrundengruppe geworden."

Audiobeitrag
Rolf Töpperwien

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kultreporter Rolf Töpperwien in hr1-Start mit Detlef Budig und Nicole Abraham

Ende des Audiobeitrags

Vor allem das Vorgehen hat "Töppi" nicht gefallen: "Dass der DFB da die Entscheidungshoheit dem Herrn Löw aus dem Schwarzwald überlässt und nicht sich selbst, dem größten, reichsten und einflussreichsten Verband der Welt, das halte ich für skandalös."

Alternative Klopp?

Auch eine Alternative für den Job als Bundestrainer hatte "Töppi" im Gespräch in hr1-Start schon im Gepäck: "Was ist eigentlich mit Herrn Klopp? Alle sagen immer Klopp steht nicht zur Vefügung." Klopp habe ja betont, dass er wegen seiner hohen Akzeptanz in Liverpool nicht zu Bayern oder Real Madrid wechseln werde. "Aber ich glaube wenn der DFB Herrn Klopp und den Präsidenten von Liverpool auch bittet, den deutschen Fußball in dieser schlechtesten Situation zu retten, ich glaube, dass Herr Klopp sich da nicht verschließen würde."

Nach dem nicht nur die deutsche Mannschaft sondern auch viele weitere klassische WM-Favoriten ausgeschieden sind, hat Töpperwien nun auch einen Weltmeister-Tipp. "Ich hatte mich vor der WM auf Spanien festgelegt. Jetzt traue ich es den Franzosen zu."

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit