Fußgänger mit Kopfhörer
Bild © Colourbox.de

Beim Joggen oder auf dem Rad: Kopfhörer sind zu alltäglichen Accessoires geworden. Sie können für Radfahrer und Fußgänger lebensgefährlich sein. Was ist erlaubt? Welche Unterschiede gibt es zwischen Kopfhörern?

Musik im Ohr und einen Moment nicht aufmerksam. Manchmal kann das im Straßenverkehr tödlich enden. Ein Jugendlicher aus Kassel hatte 2012 eine Straßenbahn überhört und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt wirbt seit 2017 mit auffälligen Plakaten für mehr Aufmerksamkeit. Auch dort gibt es durch Ablenkung häufig Unfälle mit U-und Straßenbahnen – nicht zuletzt wegen des Blicks auf das Smartphone.

Zwei Drittel der Befragten telefoniert beim Gehen

Eine aktuelle Studie des Versicherers "Allianz" zur Sicherheit von Fußgängern zeigt: Zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) telefoniert beim Gehen, knapp die Hälfte (43 Prozent) tippt auf ihrem Handy und fast ein Drittel (28 Prozent) hört Musik. Ähnlich wie beim Autofahren erhöht sich so auch zu Fuß das Unfallrisiko durch unaufmerksames Verhalten.

Weitere Informationen

Rechtslage nicht eindeutig

Bei Kopfhörern im Straßenverkehr ist die Rechtslage nicht eindeutig. Laut Straßenverkehrsordnung sollten Außengeräusche weiterhin wahrgenommen werden. Häufig droht Fahrradfahrern mit Kopfhörern ein Bußgeld von zehn Euro, wenn sie die Polizei erwischt. Für Fußgänger gibt es keine vergleichbare Regelung.

Ende der weiteren Informationen

Kopfhörer im Vergleich

Wer Musik hört, will möglichst wenig von seiner Außenwelt wahrnehmen. Das ist im Straßenverkehr nicht sinnvoll. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen Kopfhörern und ihrer Geräuschunterdrückung. Grundsätzlich gibt es "offene", "geschlossene" und "halboffene" Kopfhörer.

In Ear-Kopfhörer sind Ohrstöpsel aus Silikon oder Schaumstoff und werden in den Gehörgang eingesetzt. Sie zählen zu den offenen Kopfhörern. Sie lassen Geräusche der Außenwelt zu.

On-Ear-Kopfhörer liegen hingegen direkt auf der Ohrmuschel. Die meisten Modelle umschließen sie komplett, sodass man Außengeräusche kaum bis gar nicht wahrnimmt.

Andere Modelle arbeiten mit speziellen Techniken, die Außengeräusche komplett unterdrücken ("Noise-Cancelling"). Mit aktivem Gegenschall werden störende Geräusche eliminiert. Außengeräusche, wie eine einfahrende Straßenbahn, kann man dann nicht mehr hören.

Bei allen Gefahren ist klar: Musik hören soll Spaß machen. Aber gerade im Straßenverkehr kann eine Ablenkung durch das Smartphone gefährlich sein.

Ein Artikel von Melina Bosbach.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 21.8.2019, 9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit