Bully Herbig
Bild © picture-alliance/dpa

Michael "Bully" Herbig kann nicht nur komisch: Für seinen Fluchtthriller "Ballon" erhält er heute den Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke. Die Story beruht auf einer wahren Begebenheit: Die wohl spektakulärste Flucht aus der DDR.

Audiobeitrag
Bully Herbig im Bullyversum

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Friedenspreis des Deutschen Films für Michael "Bully" Herbig

Ende des Audiobeitrags

Manchmal liefert die Realität den perfekten Filmstoff: Nach monatelangen, streng geheimen Vorbereitungen setzen zwei junge Familien im September 1979  ihren verwegenen Plan um: Die Flucht aus der damaligen DDR mit einem Heißluftballon, den sie aus Regenmantelstoffen selbst zusammengenäht haben. Der Thriller feierte im September 2018 Premiere und wurde schon vor dem Filmstart in zahlreiche Länder verkauft.

Vorerst keine Komödien mehr

Szene aus "Der Schuh des Manitu"
Szene aus "Der Schuh des Manitu" mit Michael Herbig als "Winnetouch" (2.v.l.). Bild © picture-alliance/dpa

Die Nöte, Ängste und Zweifel der Familien inszeniere Herbig ebenso überzeugend wie ihren Mut und ihre Solidarität, begründet die Jury ihre Entscheidung in München. Der mit 7500 Euro dotierte Preis ehrt "künstlerisch wertvolle Filme mit humanistischer und gesellschaftspolitischer Dimension": Ein Ritterschlag für den Schauspieler, Comedian, Regisseur und Filmproduzent.

Denn "Ballon" zeigt: Bully kann nicht nur komisch – er ist einer der vielseitigsten Filmemacher und Drehbuchautoren in Deutschland. Herbig, den seine Fans für Serien und Filme wie "Bullyparade", "Schuh des Manitu" und die Science-Fiction-Persiflage "TRaumschiff Surprise" verehren, will vorerst keine Komödien mehr drehen. Auch wenn er nach seinen großen Kinoerfolgen auch Filmangebote aus Hollywood erhielt. Die Chance einer internationalen Produktion sei real und locke ihn durchaus, sagte Herbig dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Karrierestart im Radio

Bully Herbig als Synchronsprecher für Hui Buh
In der Gespensterkomödie verleiht Comedian Michael "Bully" Herbig dem Geist Hui Buh seine Stimme. Bild © picture-alliance/dpa

Das Multitalent, das seit über 20 Jahren zur deutschen Unterhaltungsbranche gehört, begann seine Karriere 1992 am Mikrofon – für die "Radio Gong Morgenshow" und 1994 für die "Morning Show" auf Radio Energie in München. Für seine Hörfunk-Comedy-Serie "Die Bayern Cops" erhielt er den BLM Hörfunkpreis und damit seine erste Auszeichnung. Mittlerweile versammelt er mehr als 70 Radio-, TV- und Filmpreise. Der Friedenspreis 2019, der im Rahmen des Deutschen Filmpreises verliehen wird, ist Bully Herbig bereits sicher. Sein Fluchtdrama ist zudem noch in den Kategorien "Beste Filmmusik" und "Beste Tongestaltung" nominiert.

Schon den nächsten Thriller in Arbeit

Wenn er in München "Die Brücke" und vielleicht auch eine "Lola" entgegen nimmt, hat er schon seinen nächsten Thriller in Arbeit. Der noch namenlose Film dreht sich um eine junge Soldatin, die nach einem sexuellen Übergriff um Wahrheit und Gerechtigkeit kämpfen muss. Auch diese Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten.

Sendung: hr1, Koschwitz am Morgen, 25.6.2919, 5 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit