Bild 5G

Für 6,55 Milliarden Euro wurden die ersten 5G-Frequenzen vor einem Jahr versteigert. Was ist seitdem passiert? Wo in Hessen gibt es dieses superschnelle Internet schon und wofür braucht man es überhaupt? Hier kommen die wichtigsten Infos.

Videobeitrag

Video

zum hessenschau.de Video 5G-Testfeld in Darmstadt

hs
Ende des Videobeitrags

Am besten sieht es mit der Verfügbarkeit von 5G im Rhein-Main-Gebiet aus. Dort hat sich die Telekom zuerst auf ihre Standorte in Frankfurt und Darmstadt konzentriert. Vodafone hat dagegen mit einzelnen Standorten im Kreis Kassel, Darmstadt, in Eschborn und in Frankfurt-Sossenheim angefangen. Telefonica (O2) will erst im Laufe dieses Jahr mit dem Ausbau beginnen - und zwar in Frankfurt. 

Grund für dieses langsame Tempo ist, dass erstmal der flächendeckende Ausbau von LTE ganz vorne auf der Agenda steht. Davon profitieren auch die privaten Nutzer viel mehr, weil LTE für deren Anwendungen wie zum Beispiel Streaming schnell genug ist. 5G lässt sich dann auf die moderne LTE-Infrastruktur im nächsten Schritt aufbauen. Die Coronakrise hat aber die Modernisierung der Mobilfunkmasten ins Stocken gebracht.  

Weitere Informationen

Was ist 5G?

5G bezeichnet die fünfte Mobilfunkgeneration. Die bisherigen waren das analoge mobile Telefonieren sowie die Digitalstandards GSM, UMTS und LTE.
5G kann rund hundertmal schneller Daten transportieren als LTE. Bis zu zehn Gigabit pro Sekunde sind technisch möglich. Außerdem sind Übertragungen nahezu in Echtzeit möglich. Die Verzögerungszeit bei der Datenübertragung soll bei unter einer Millisekunde liegen. 5G ist damit die beste Voraussetzung für das autonome Fahren, intelligente Verkehrsleitsysteme, den Betrieb ferngesteuerter Präzisions-Roboter oder telemedizinische Anwendungen, wie Operationen aus der Ferne.

Ende der weiteren Informationen

Ist 5G gesundheitsgefährdend?

Die Einführung eines flächendeckenden 5G-Netzes wird von Gesundheitsbedenken begleitet. Handfeste Studien dazu fehlen allerdings noch. 5G sendet mit einer etwas höherer Frequenz und hat dadurch eine geringere Reichweite. Man braucht für das Netz also mehr Masten, die sich bei dieser Technik auch näher am Boden, beispielsweise an Laternen oder Bushaltestellen montieren lassen. Es gibt also mehr Strahlenquellen und man kommt ihnen auch näher.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Frag Schreiber - Hat 5G etwas mit Corona zu tun?

5g Strahlung
Ende des Videobeitrags

Aber Strahlung mit höherer Frequenz dringt nicht so tief in Gewebe ein. Zudem bündelt 5G die Strahlung genauer auf einzelne Geräte, statt sie einfach in die Gegend zu funken. Gesundheitsbeeinträchtigungen oder ein erhöhtes Krebsrisiko durch elektromagnetische Felder, und die werden von jedem Mobilfunknetz erzeugt, konnten bislang aber nicht eindeutig nachgewiesen werden.

Was ist mit 5G für Privatnutzer?

Private Nutzer werden vorerst nicht in den Genuss von 5G kommen. Noch gibt es keine buchbaren Tarife der Mobilfunk-Provider für den neuen Standard.

Vorteile dürften private Nutzer von 5G überall dort haben, wo viele Menschen zusammenkommen und gleichzeitig online sein wollen. So eignet sich 5G zum Beispiel ideal dafür, auf einem Open-Air-Konzert oder bei einem Fußballspiel im Stadion keinen Besucher mehr netztechnisch im Regen stehen zu lassen.

Sendung: hr1, hr1 Koschwitz am Morgen, 12.6.2020, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit