Blutprobe
Bild © picture-alliance/dpa

Eine Blutvergiftung ist eine Infektion, deren Symptome nicht eindeutig sind. Oft ähneln die Beschwerden denen einer Grippe: Die Erkrankten haben Fieber, atmen schnell und fühlen sich matt. Ein roter Strich, der von der Wunde zum Herz wandert, ist nur selten ein Zeichen für eine Sepsis.

Auch wenn der umgangssprachliche Begriff daran denken lässt: Mit einer Vergiftung im eigentlichen Sinne hat eine Blutvergiftung nichts zu tun. Eine Blutvergiftung (Sepsis) beginnt mit einer Infektion, zum Beispiel einer eitrigen Wunde oder einer Lungenentzündung. Das Immunsystem reagiert darauf aber so ungünstig, dass es den Körper schädigt statt ihn zu schützen. Die Folge ist im schlimmsten Fall ein Organversagen, das tödlich enden kann.

Da sich der Zustand des Patienten bei einer Sepsis schnell verschlechtern kann, ist rasches Handeln nötig. Die Blutvergiftung gilt als medizinischer Notfall.

Wie erkennt man eine Blutvergiftung?

Häufig entsteht eine Blutvergiftung aus einer Lungenentzündung, Wundinfektion oder Blasenentzündung. Doch auch andere Infekte sind mögliche Auslöser. In der Regel sind bakterielle Erreger die Ursache, seltener Viren oder Pilze.

Weitere Informationen

Symptome einer Blutvergiftung

  • Fieber und Schüttelfrost
  • seltener Unterkühlung
  • niedriger Blutdruck
  • beschleunigte Atmung
  • Herzrasen
  • Bewusstseinsveränderung (Verwirrtheit)
Ende der weiteren Informationen

Charakteristische Anzeichen einer Sepsis sind schnelle, flache Atmung, niedriger Blutdruck und starke Verwirrung. Die Körpertemperatur liegt eventuell über 38 Grad Celsius, häufig begleitet von Schüttelfrost. Es kann aber auch eine erniedrigte Temperatur vorkommen mit weniger als 36 Grad Celsius.

Zu den Anzeichen der Blutvergiftung können Symptome der jeweils auslösenden Infektion kommen - bei einer Hirnhautentzündung zum Beispiel Kopfschmerzen und Nackensteife. Ist die Blutvergiftung Folge einer Hirnhautentzündung durch bestimmte Bakterien (Meningokokken), treten manchmal charakteristische Hauterscheinungen auf: Es bilden sich kleine rote Flecken an vielen Stellen, die zu größeren dunkelroten oder bläulichen Flecken verschmelzen, die so ähnlich aussehen wie ein Bluterguss. Eventuell entstehen blutgefüllte Bläschen

Roter Strich- Anzeichen einer Sepsis?

Die weit verbreitete Annahme, ein roter Streifen auf der Haut mit Ausgangspunkt an einer Wunde sei ein Zeichen für eine Blutvergiftung ist falsch. Das Symptom deutet auf eine Entzündung der Lymphgefäße hin, eine Lymphangitis. Es ist also kein eindeutiges Zeichen für eine Sepsis, sondern lediglich ein Hinweis auf eine örtliche Entzündung. Im ungünstigen Fall kann sich aus einer solchen Entzündung allerdings – wie aus jeder Infektion – eine Blutvergiftung entwickeln.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 23. August 2018, 9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit