Schwimmer im Badesee

Das wird sich fast so anfühlen, als ob es kein Corona mehr gäbe. Wir können wieder in vielen hessischen Badeseen schwimmen. Eine interaktive Karte zeigt an, in welchen Seen man jetzt wieder ins kühle Nass springen kann.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Für manche hessischen Badeseen brauchen Sie ein Online-Ticket

Kinder im Badesee Walldorf
Ende des Audiobeitrags

In Hessen gibt es laut Umweltministerium 63 offizielle Badeseen. Viele davon waren wegen der Corona-Pandemie lange gesperrt. Doch dank niedriger Inzidenzen öffnen die meisten wieder.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) hat auf seiner Webseite eine Übersicht zu allen offiziellen Badeseen und Badestellen in Hessen zusammengestellt. Dort können Sie sehen, welche Seen aktuell geöffnet haben oder immer noch gesperrt sind.

Übersicht zu allen Badeseen in Hessen

Die auf der Karte gelisteten Badestellen sind offiziell als Badegewässer bei den Behörden angemeldet. Sind sie für Badegäste geöffnet, werden die Seen mindestens alle vier Wochen durch das zuständige Gesundheitsamt in enger Zusammenarbeit mit dem HLNUG entsprechend den EU-Vorgaben überwacht und untersucht.

Das HLNUG selbst kann auf dieser Übersichtskarte keinerlei Aussagen zu coronabedingten Nutzungseinschränkungen von Badeseen treffen. Diese müssen von den jeweils örtlich zuständigen Gesundheitsämtern gemacht werden. Auch weist das HLNUG darauf hin, dass in diesem Jahr möglicherweise nicht immer alle Daten zu den Seen aktuell sind. Dies liege daran, so die Behörde, dass die lokalen Gesundheitsämter, welche diese Informationen liefern, derzeit pandemiebedingt ausgelastet sind.

Hygiene- und Abstandsregeln gelten auch am Badesee

Die coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln gelten natürlich auch für den Besuch eines Badesees. An einigen Seen muss man seine Eintrittskarte vorab online reservieren. Entsprechende Kontaktinformationen dazu finden sich ebenfalls auf der Karte aller Badegewässer. Klicken Sie dazu in der Karte auf das Fähnchen, das den See markiert und in dem sich dann öffnenden Pop-up auf den Link "zum Badesee".

Wer in einem geschlossenen See beim "Wildbaden" ertappt wird, muss mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 Euro rechnen.

Sendung: hr1 am Mittag, 2.6.2021, 12-15 Uhr