Seit über einem Vierteljahrhundert befragt sie die Prominenten dieser Republik über Unerhörtes, Ungehörtes und Ungehöriges - und dadurch ist Bettina Tietjen selbst längst zum Promi geworden, als das Gesicht nicht nur der Freitagabend-Talkshow im NDR. Im hr1-Talk wurden nun die Plätze getauscht, aus der Fragestellerin wurde die Antwortgeberin.

Unser Gast in drei Sätzen

Mit Talkshows hatte die studierte Germanistin und Romanistin Tietjen ursprünglich nicht viel am Hut, sie strebte in den Kulturjournalismus. Aber dann fiel jemand aus, sie sprang ein, und seither hat sie kaum eine Show verpasst. Nur einmal gab's eine Schalte ins Krankenhaus: als ihre Tochter geboren wurde.

Darum geht's im hr1-Talk

Klaus Reichert und Bettina Tietjen

"Ich bin, wie ich bin", sagt Bettina Tietjen im hr1-Talk und erläutert dann, wie sie ist: authentisch, mit Abneigung gegen Profilneurotiker und eklige Tiere, dafür mit großer Neugier auf Menschen und ganz großer Leidenschaft fürs Campen. Auch wenn das Leben als Camper nicht immer einfach ist: wetterbedingt, technikbedingt und manchmal auch menschlich bedingt - als Camper hat man/frau manchmal seltsame Nachbarn.

Für Bettina Tietjen überwiegen die Vorteile des Campings, sie ist ein "Hippie mit Spülung". Sogar ein Buch hat sie über ihre Abenteuer mit Schlafsack, Klappstuhl und Campingbus geschrieben: "Tietjen auf Tour".

Weitere Informationen

Infos zum Buch

Bettina Tietjen: "Tietjen auf Tour – warum Camping mich glücklich macht“
Piper Verlag
272 Seiten
16,- €

Ende der weiteren Informationen
Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Ich bin ein Hippie mit Spülung" | Bettina Tietjen, Talkshow-Gastgeberin

Bettina Tietjen
Ende des Audiobeitrags