Wer Kröten, Frösche und Ringelnattern schon als Kind mit ins Bett nimmt, für den schränkt sich der Berufswunsch automatisch ein: Er kann eigentlich nur Wissenschaftsjournalist und Tierfilmer werden. Bei Dirk Steffens war es jedenfalls so. Im hr1-Talk erzählt er über seine spannenden Reisen, den Artenschutz und wie er seine Katzen dressiert.

Unser Gast in drei Sätzen

Dirk Steffens taucht in unbekannten Gewässern, erkundet Höhlen, springt aus dem Flugzeug oder ist einfach nur sehr nah dran an wilden Tieren. Seit über 30 Jahren erkundet er die Welt der Natur auf allen Erdteilen und berichtet verständlich und spannend über komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge. Die biologische Vielfalt ist ein zentrales Thema seiner journalistischen Arbeit, die vielfach preisgekrönt wurde.

Darum geht’s im hr1-Talk

Sein Verhältnis zur Tierwelt ist robust, denn von der Idealisierung von Natur und Tieren hält Dirk Steffens nicht viel – dazu ist er durch und durch Wissenschaftsjournalist. Aber die kühle Erkenntnis, dass der Mensch für sein weiteres Existieren die Tier- und Pflanzenwelt dringend benötigt, geht einher mit einer Natur-Begeisterung, die er über seine Filme und Dokumentationen mit möglichst vielen Menschen teilen möchte. Deshalb fordert Steffens: Artenschutz muss ins Grundgesetz, denn er ist Voraussetzung für unser weiteres Leben.

Das Artensterben ist eine ökologische Krise, aber sie kann überwunden werden. Wie das gelingen kann, erläutern Dirk Steffens und Fritz Habekuss in ihrem aktuellen Buch.

Weitere Informationen

Infos zum Buch

"Überleben - Zukunftsfrage Artensterben: Wie wir die Ökokrise überwinden" von Dirk Steffens und Fritz Habekuss
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3328601319
Preis: 20 Euro

Ende der weiteren Informationen
Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Artenschutz ins Grundgesetz" | Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist

Dirk Steffens
Ende des Audiobeitrags


Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit