"Er ist ein Bollerkopp mit Haltung", lautete die Begründung der Jury, als Hans-Ulrich Jörges 2004 zum Politik-Journalisten des Jahres gewählt wurde. Er zeichnete sich immer durch Courage und deutliche Worte aus. Zu seinem 70. Geburtstag als Gast beim hr1-Talk scheute er natürlich auch keine Zurückhaltung in Sachen Merkel, Schröder und anderer Politgrößen.

Unser Gast in drei  Sätzen

Hans Ulrich Jörges und Uwe Berndt

Das nordhessische Begrüßungsgeschenk von der Caritas für den fünfjährigen DDR-Übersiedler Mitte der Fünfzigerjahre war eine "vollgeschissene Hose". Und dann wuchs der kleine Protestant aus Thüringen mit seiner Familie auch noch mitten im katholischen Fulda auf. Das schärfte den Widerstandsgeist und die Bissigkeit bis zum journalistischen Erfolg mit der Erkenntnis: "Ein bisschen Erdogan ist überall!"

Darum geht’s im hr1-Talk

Es geht um Politisches: den Charme des Franz-Josef Strauß, das Geheimnis des Merkel-Krauts und den Abstand zwischen Journalisten und Politikern. Es geht um Sportliches, nämlich das Baden am Nordpol und den "ordentlichen Wumms" in Berlin. Und es geht um Persönliches: Uli Jörges gesteht den größten Flop seiner Karriere ein, dessentwegen er sich persönlich bei Wolfgang Schäuble entschuldigte.

Weitere Informationen

Infos zum Buch

„Der Schrei des Hasen – Lebensbeichte eines Kolumnisten“ von Hans-Ulrich Jörges
418 Seiten
24,95 Euro
erschienen bei Edel Books

Ende der weiteren Informationen

In den wilden Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts probten die jungen Intellektuellen den Aufstand. Und wie anderen auch drohte Jungjournalist Jörges das Abdriften in die Gewalt. Wie ihn "Der Schrei des Hasen" vorm Linksterrorismus bewahrte, schildert Uli Jörges in seinem gleichnamigen Buch.

Audiobeitrag

Podcast

"Ein bisschen Erdogan ist überall" | Hans-Ulrich Jörges, Journalist

Journalist Hans-Ulrich Jörges
Ende des Audiobeitrags