In der "Charité" glänzte er gerade als Pathologie-Professor Prokop. In "Blind ermittelt", ebenfalls im Ersten, brilliert er derzeit als Kommissar Heller, der Fahnder ohne Augenlicht.

Und dass er ein begnadeter Bühnenschauspieler ist, bewies er, als er bei den Salzburger Festspielen den erkrankten Tobias Moretti von jetzt auf gleich in der Hauptrolle des "Jedermann" ersetzte: Philipp Hochmair, ein von seinem Beruf im positiven Sinn Besessener, ist zu Gast im hr1-Talk.

Weitere Informationen

Sendetermine mit Philipp Hochmair

"Blind ermittelt – Tod im Fiaker": 8. April, 20:15 Uhr, ARD
"Blind ermittelt – Lebendig begraben": 15. April, 20:15 Uhr, ARD
"Charité" 3. Staffel: in der ARD-Mediathek

Ende der weiteren Informationen

Unser Gast in drei Sätzen

Seine Mutter legte den Grundstein für die Schauspielkarriere von Philipp Hochmair: Sie arbeitete als Ärztin am Wiener Burgtheater und nahm den Sohn mit hinter die Kulissen. Seinen Schliff erhielt er am Max-Reinhardt-Seminar in der Meisterklasse von Klaus Maria Brandauer – nur vier von 60 Schülern hielten durch.

Hochmair war einer dieses Quartetts: "Brandauer war der schlechteste Pädagoge, aber mein bester Lehrer!"

Darum geht’s im hr1-Talk

Philipp Hochmair ist Legastheniker: Wie er diesen auf den ersten Blick beruflichen Nachteil zu seinem Vorteil ummünzt, erzählt er im hr1-Talk. Philipp Hochmair stand schon in Unterhose in der Hamburger Wohnung von  Altbundeskanzler Helmut Schmidt: Über diesen legendären Auftritt berichtet er im hr1-Talk.

Philipp Hochmair ist ein begnadeter Rezitator, nicht nur in seinem Projekt "Jedermann reloaded": Im hr1-Talk trägt er Goethes "Erlkönig" vor – unnachahmlich!

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Meine Rollen sind mein Abenteuer" | Philipp Hochmair, Schauspieler

Philipp Hochmair
Ende des Audiobeitrags