Massentierhaltung, Überdüngung, landwirtschaftlicher Flächenfraß und nicht zuletzt die Bevölkerungsexplosion in weiten Teilen der Welt: Im Agrarsektor mangelt es nicht an Problemen und Herausforderungen. Tierernährungsexperte Wilhelm Windisch gibt als Gast im hr1-Talk Antworten auf Fragen rund ums Essen und Gegessenwerden.

Unser Gast in drei  Sätzen

Wilhelm Windisch und Marion Kuchenny

Professor Windisch ist Ordinarius für Tierernährung an der Technischen Universität München. Als Wissenschaftler ist er skeptisch bei angesagten Ernährungstrends: „Vegan ist sehr einseitig,“ Und Bio hält er für ein Marketinginstrument, wenn die Produkte nicht durch ein gutes Konzept abgestützt sind.

  Darum geht’s im hr1-Talk

Es geht um die Ernährung heute und um die Ernährung der Zukunft: Ist Fleisch aus der Retorte, also aus Zellkulturen, nachhaltig? Oder sollten wir, quasi back to the future, wieder Maikäfersuppe löffeln wie unsere Urgroßeltern? Und: Ist Gentechnik bei Nahrungsmitteln Fluch oder Segen?

Audiobeitrag

Podcast

“Vegan ist sehr einseitig“ | Wilhelm Windisch, Professor für Tierernährung

Ende des Audiobeitrags