B.B. King, der Grandseigneur des Blues, wäre am 16. September 95 Jahre alt geworden. In seiner Musik aber lebt er weiter und daher widmen wir dem Sänger eine Stunde mit den besten Live-Aufnahmen aus zwei Jahrzehnten.

Im Mai 2015 starb der geachtete Bluesmusiker B.B. King kurz vor seinem 90. Geburtstag. Mit ihm ist seine geliebte Gibson-Gitarre "Lucille" verstummt, die er seufzen, singen und jubilieren lassen konnte wie kein Zweiter. Aber, das ist ja das Schöne an der Kunst im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit: B.B. King lebt in seiner Musik weiter. Mit seinem Humor, seiner Gitarre und seiner kraftvollen Stimme. Wir würdigen den King des Blues mit grandiosen Live-Aufnahmen aus dem Regal Theatre in Chicago von 1964 und aus dem Gefängnis in dem auch Johnny Cash einst aufgetreten ist: B.B. King 1990 live in San Quentin.

Die zweite Stunde gehört John Mayer

John Mayer trägt zwar einen Allerweltsnamen, gilt aber als einer der großen Rockstars und Gitarristen des 21. Jahrhunderts. 42 Jahre ist er inzwischen, 2001 erschien sein viel beachtetes Debütalbum "Room For Squares" mit dem Hit "Your Body Is A Wonderland", der ihm einen Grammy einbrachte. Sieben davon hat er inzwischen zu Hause stehen, neunzehnmal wurde er insgesamt nominiert.

Auch wenn er eine Weile vor allem mit Frauengeschichten Schlagzeilen gemacht hat - John Mayer ist ein begnadeter Musiker und genialer Live-Performer. Im Dezember 2007 hat er ein denkwürdiges Konzert in Los Angeles gegeben. Die Highlights aus den drei Sets (solo, als Trio und mit Band) hören Sie in der zweiten Stunde der hr1-Lounge in Concert.