Zum 80. Geburtstag von Joan Baez spielen wir ausgewählte Live-Konzerte aus ihrer Karriere. Und zum fünften Todestag von David Bowie spielen wir Ausschnitte aus seinem Album "Cracked Actor: Live Los Angeles 1974".

Musiker der 68er

Im hr1-Interview hat sie vor ein paar Jahren gesagt, dass sie sich selbst noch immer als Rebellin mit Gitarre und als politische Aktivistin sieht: "Ich werde das immer sein, mein Glaube an die Friedensbewegung ist geblieben", sagt Joan Baez. Allerdings braucht diese Bewegung ihrer Ansicht nach Musik, wie sie uns damals sagte: "Ich möchte nicht Teil einer Bewegung sein, die die Welt verändert, und die keine Musik hat."

Joan Baez und ihre Liebe zu Bob Dylan

Am 9. Januar wurde die Ikone der Friedensbewegung 80 Jahre alt. In den späten 50ern beginnt ihre Karriere. Sie ist noch ein Teenager, als sie in Clubs singt, mit ihrer Gitarre und ihrer markanten, glockenhellen Stimme. Joan Baez hat sich in der Folkszene bereits einen Namen gemacht, als sie den blutjungen Bob Dylan kennenlernt und fördert. Anfang der 60er sind die beiden auch jenseits der Bühne ein Paar.

Dylan: "Joan ist so mutig"

Während sich Dylan bald weigert, Sprachrohr und literarischer Heilsbringer einer Generation zu werden, bezieht Joan Baez bis heute auch politisch Stellung. Vor einigen Jahren haben die beiden über ihre Beziehung gesprochen - und Bob Dylan sagt in der Dokumentation über Joan Baez folgendes: "Wir konnten alles zusammen singen. Tatsächlich habe ich oft ihre Stimme gehört, wenn ich im Bett lag. Joan ist so mutig, sie erschien mir immer so, als ob sie gerade erst von einem Meteor zur Erde herabgestiegen wäre." Die Antwort von Baez: "Er hat ein Charisma, das ich seitdem nie wieder an einer Person gesehen habe."

Joan Baez ist in den USA ein geschätztes Kulturgut, als solches wurde 2014 ihr Debüt-Album in die "Library Of Congress" aufgenommen. Im Mai 2015 wurde ihr - zusammen mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei - in Berlin der "Amnesty International’s Ambassador of Conscience Award" verliehen, die höchste Auszeichnung der Organisation für Menschen, die sich in außergewöhnlicher Weise für die Menschenrechte einsetzen. Auch 1969 in Woodstock hat Joan Baez Songs gegen den Krieg gesungen, zu hören heute Abend in der hr1 Lounge in Concert.

Wir gratulieren Joan Baez nachträglich zum 80. Geburtstag, mit Live-Aufnahmen aus den 60ern, auch mit Bob Dylan, und aus den 90er Jahren.

David Bowies "Cracked Actor: Live Los Angeles 1974"

74 Jahre alt wäre David Bowie dieses Jahr geworden. Er starb am 10. Januar 2016, zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag, überraschend an Krebs. Er hat es geschafft, seine Krebserkrankung geheim zu halten, nur die Familie und enge Freunde wussten davon.

Schon zu seinen Lebzeiten war klar, wie einflussreich David Bowie für die Popmusik werden würde. Er war keiner, der Trends kopierte, er setzte sie. In den 60ern war er zunächst Mod, mit Pilzkopf und Beat-Sound. Dann wurde er ein androgynes Hippiewesen mit langen blonden Haaren. In den 70ern stiefelt Bowie als Glam-Rocker mit Plateaustiefeln auf die Bühne und verkörpert Ziggy Stardust. In den 80ern dann kurze Haare, cremefarbene Anzüge und lupenreiner charttauglicher Pop. Gleichzeitig wirkte David Bowie immer authentisch. Alles bei ihm wirkte leicht, er war einer der raren Popstars mit Eleganz, Stil und Humor.

Ensprechend niedergeschlagen waren Fans und Kolleginnen und Kollegen, als am 10. Januar 2016 die Meldung von David Bowies Tod um die Welt ging, zwei Tage, nachdem an seinem Geburtstag sein 25. Studioalbum "Black Star" erschienen war.

Wir gedenken dem Ausnahme-Künstler mit Ausschnitten aus dem Album "Cracked Actor: Live Los Angeles 1974".