Heute Abend in der hr1 Lounge in Concert: Handgemachte Rockmusik aus den USA – mit Tom Petty und Melissa Etheridge. Tom Petty wäre am 20. Oktober 70 Jahre alt geworden. Leider ist der Kopf der Heartbreakers vor drei Jahren gestorben. Melissa Etheridge hat 1988 ihr erstes Album veröffentlicht und ist bis heute eine angesehene Größe im Rockgeschäft.

Der blonde Schlaks aus Florida: Tom Petty

Tom Petty ist am 20. Oktober 1950 in Gainesville, Florida zur Welt gekommen – tief im sonnigen Süden der USA. Schon früh macht er Musik, ergattert seinen ersten Plattenvertrag mit 24 mit der Band Mudcrutch ("Schlammkrücke") – aber so richtig los geht es 1976, mit den Heartbreakers.

Der satte, kraftvolle Tom Petty & The Heartbreakers-Sound ist Roots Rock par excellence, mit Einflüssen der Byrds, von Buffalo Springfield und den Flying Burrito Brothers. Dazu kommt Toms Können als Storyteller und Rock-Poet. Zu seinen Erfolgen zählen "Refugee", "Into the great wide open" oder auch "Learning to Fly". Am 20. Oktober wäre Tom Petty 70 Jahre alt geworden. Die hr1 Lounge in Concert würdigt ihn mit Auszügen aus dem Konzertalbum "Live Anthology".

Die Powerfrau aus Kansas: Melissa Etheridge

Melissa Etheridge

Auch Melissa Etheridge (59) steht für "Heartland Rock". Geradeaus, ohne überflüssigen Pomp, aber mit ungebremster Spielfreude. Im Sommer 2015 hat die Musikerin, Umweltschützerin und LGBT-Aktivistin ein Livealbum rausgebracht. "A Little Bit Of Me – live in LA" lässt bei Rockfans keine Wünsche offen.

Am 12. Dezember 2014 machte Melissa Etheridge mit ihrer Band im historischen "Orpheum Theater" in Downtown Los Angeles Station. Es war der letzte Abend, die letzte Show ihrer ausgedehnten "This Is M.E."-Tour. Präsentiert wurde Singersongwriter-Material mit Rock-Anspruch, gewürzt mit Folk, Country und Blues.