TV-Moderator Peter Illmann

Warum sind die 80er so beliebt? Der legendäre "Formel Eins"-Moderator spricht mit Thomas Koschwitz über Highlights aus seiner Radio- und Fernsehzeit, sein neues Buch und verrät, bei welcher hessischen Kult-Sendung er erstmals Studio-Luft schnupperte. Hören Sie rein!

Whitney Houston und Peter Illmann

Peter Illmann prägte als Moderator der Sendungen "P. I. T.", "Peters Pop Show" und vor allem "Formel Eins" eine ganze Generation. Illmann war neben Thomas Gottschalk eines der wichtigsten Fernsehgesichter der 1980er Jahre.

Als einer der Nachfolger von Thomas Gottschalk moderierte Illmann beim Bayerischen Rundfunk in Bayern 3 die Sendung "Pop nach 8" und diverse andere Sendungen im Radio. Erste Kameraerfahrungen sammelte Illmann in der Kindersendung des Bayerischen Fernsehens "Da schau her!".

Erstmals Musikvideos in der ARD

In den 80er Jahren war Illmann DER Moderator, der erstmals Musikvideos im deutschen Fernsehen in der Kult-Musiksendung Formel Eins in der ARD mit großem Erfolg präsentierte. Bis in die 90er Jahre hatte er seine eigene ZDF-Personality-Show "P.I.T. – Peter-Illmann-Treff". Nach vielen Live-Sendungen aus Deutschlands größten Discotheken stellte er darin Musik und Kultur aus den Hauptstädten der Welt vor.

Comeback mit "Formel Eins" im Jahr 2005

Bei "Peter’s Popshow", die er von Thomas Gottschalk übernahm, trafen sich die Topstars der Popmusik jährlich in der Dortmunder Westfalenhalle. Als der Sender Kabel Eins 2005 beschloss, "Formel Eins" wieder aufleben zu lassen, stand Illmann wieder auf der Bühne - auch die "Formel Eins"-Live-Shows wurden zum Quotenbringer.

Illmann zieht Resümee über die 80er

In seinem Buch "Kult war nicht geplant - Sehnsucht 80er: Lebensgefühl, Popmusik, Videoclips" verarbeitet Peter Illmann nicht nur Autobiographisches, er setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen, politischen und technischen Entwicklungen der damaligen Zeit auseinander und stellt sie späteren Entwicklungen gegenüber, nimmt sie kritisch unter die Lupe und bewertet sie.

Heinz Schenk als Mentor

Mit hr1-Moderator Thomas Koschwitz hat sich der legendäre Musikmoderator über die 1980er und seine Anfänge im Fernsehen unterhalten. Wussten Sie zum Beispiel, dass Illmann im Hessischen Rundfunk als Kabelträger bei Kultmoderator Heinz Schenk im "Blauen Bock" erstmals TV-Luft schnpperte? Hören rein in unseren Audio-Mitschnitt.

Audiobeitrag

Audio

peter_illmann_thomas_koschwitz.mp3

Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen