Das Leben ist ein Balanceakt. Immer wenn uns etwas aus dem Gleichgewicht wirft, eine Krise, die Pandemie, ein Verlust, müssen wir zurück zur Mitte finden, die emotionale Stabilität zurückgewinnen. Worauf kommt es dabei an?

Oliver Zimmermann ist auf dem Hochseil zu Hause, er hat einen ausgezeichneten Gleichgewichtssinn. Aber ohne seine lange Balancierstange würde er sich niemals so lange in schwindelnder Höhe halten können. Die Balancierstage hilft ihm, die Ausschläge und Kräfte zu dämpfen, die hoch oben an ihm zerren: Windböen, der kleine Moment des Abgelenktseins durch ein Auto tief unter ihm. Für Oliver Zimmermann ist das Seiltanzen eine Schule des Lebens. Auf seiner Internetseite heißt es beziehungsreich: "Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt". Und das ist für einen Seiltänzer der wohl Spannendste.

"Balancierstangen" des Alltags

Das Seiltanzen ist ein Bild für das Leben. Was immer uns aus der Bahn werfen möchte, es ist gut, wenn wir – wie eine Balancierstage – psychische Ressourcen haben, als Gegenmittel gegen Traurigkeit und Verunsicherung. Gerade jetzt in der Pandemie ist es wichtig, dass wir Angst und Verunsicherung "kontern" durch positive Ablenkung, durch bewusste Gegenmaßnahmen: Rausgehen in die Natur, Dankbarkeit, Hoffnung und Vorfreude auf das kommende Schöne. Wir sprechen mit einer Psychologin über solche "Balancierstangen" des Alltags.

Gleichgewichts-Selbsttest

Neueste Studien ergeben, dass die Menschen heute mehr hinfallen als früher. Das trifft auch auf die jüngere Generation zu, nicht nur für alte Menschen. Dabei kann das Gleichgewicht mit einem einfachen Mittel, nämlich mit Übung, leicht und effektiv gesteigert werden, bis ins Alter. In der Geriatrie sind Balancierübungen fester Bestandteil der Stabilisierung von Senioren. Man kann leicht einen Gleichgewichts-Selbsttest machen: Schaffe ich es, 30 Sekunden lang auf einem Bein mit geschlossenen Augen zu stehen? Gar nicht so einfach.

Die Slackline

Tobias Rückert ist der "Slackguru" aus Einhausen bei Bensheim. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Balance zu bringen. Seit 2009 ist er der Slackline verfallen und seither bemüht er sich, viele Jugendliche u.a. durch Kurse bei der Sportjugend Hessen für diese Trendsportart zu begeistern. Das viele Sitzen am Computer heute führt dazu, dass auch Kinder und Jugendliche wenig Gleichgewichtssinn haben. Auf der Slackline sieht man schnell Fortschritte.

Wie steht es um die "Work-Life-Balance"?

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Mehr Freiraum zum Leben – flexible Arbeitszeitmodelle

Die Ratgeber vom 23.07.2020
Ende des Videobeitrags

Ohnehin ist es eine Lebenskunst, die Balance zu halten. Zum Beispiel zwischen Arbeit und Freizeit. Junge Leute fordern heute von ihren Arbeitgebern stärker ein als früher, dass sie diese "Work-Life-Balance“ ermöglichen. Was da alles schon möglich ist, erkunden wir bei hr1.

Beiträge in der Sendung
SendezeitBeitrag
Sonntagsgedanken Beate Hirt, Frankfurt
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit