Wir sind über den Berg - auf jeden Fall, was 2020 angeht. Aber sind wir auch übern Berg in Bezug auf Corona? Zumindest sieht man am Horizont schon einen Hoffnungsschimmer: Impfstoffe und vielleicht sinkende Zahlen. Also starten wir mit neuer Zuversicht und Hoffnung ins neue Jahr.

Und spazieren über den Berg, mit dem harten Aufstieg, mit der Erleichterung, wenn der höchste Punkt bewältigt ist, mit dem Abstieg, wenn der kritischste Abschnitt überwunden ist und der Weg leichter wird. So ist es bei Krankheiten.

Und wie ist es z.B. beim Bergsteigen oder Bergwandern: ist das über den Berg sein vielleicht auch mit einem Hauch von Trauer, mit Abschied von Gipfelglück verbunden? Fängt nach dem Berg der schwierigste Teil erst an?

Und wie können wir die Berge bezwingen, die im Alltag und gerade in schweren und anstrengenden Zeiten vor uns liegen?

Wir fragen Menschen, die sich auskennen und auch die Hörerinnen und Hörer: wo sind Sie im vergangenen Jahr gut über den Berg gekommen?