Spaghettini mit Paprika und Cocktailtomaten

Spaghettini, die dünnere Variante der Spaghetti, haben eine kürzere Garzeit und kommen hier mit aromatischem Spitzpaprika, Cocktailtomaten und Radieschen auf den Teller.

Zutaten

  • 800 g Spaghettini, gekocht
  • 1 Spitzpaprika
  • 16 Cocktailtomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Radieschen mit schönen Blättern
  • 1 Zwiebel, rot
  • 250 g Schafskäse
  • 1 Handvoll Radieschen-Sprossen
  • je eine Prise Salz, Pfeffer, Orangenpfeffer, Muskat und Kreuzkümmel
  • etwas Rapsöl zum Anbraten

Für den Radieschen-Salat

  • übrige Radieschen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • etwas Essig
  • etwas Rapsöl

Zubereitung

  • Die Radieschen waschen und von den Wurzelspitzen befreien.
  • Die Blätter gut abtropfen und die welken Stellen entfernen.
  • Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.
  • Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauch zusammen mit reichlich Rapsöl in einer Pfanne anschwenken.
  • 5 bis 10 Radieschen in Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben.
  • Die Spitzpaprika und die Cocktailtomaten waschen.
  • Anschließend die Spitzpaprika in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Tomaten in die Pfanne geben.
  • Die Spaghettini dazugeben und alles mit je einer Prise Salz, Muskat, Orangenpfeffer und Kreuzkümmel würzen und mehrmals schwenken.
  • Sobald in der Pfanne alles gut Temperatur gewonnen hat, die Radieschenblätter mit in die Pfanne geben und unterschwenken.
  • Den Schafskäse in Würfel schneiden und über die Spaghettini streuen.
  • Die Hitze reduzieren und den Schafskäse unter mehrmaligen Schwenken schmelzen lassen.
  • Auf einem Teller anrichten und mit Radieschen-Sprossen bestreuen

Radieschen-Salat

Die übrigen Radieschen in Scheiben schneiden.
Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
Beides in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl würzen.
Als Radieschen-Salat zu den Spaghettini reichen.

Weitere Informationen

  • Spitzpaprika ist aromatischer als normale Paprika.
  • Kreuzkümmel macht das Gericht bekömmlicher.
  • Orangenpfeffer verleiht dem Rezept einen sommerlichen Kick.
  • Anstelle von Spaghetttini eigenen sich auch Penne als robuste Variante gut.
  • Der Radieschen-Salat schmeckt am zweiten Tag noch besser.
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen